2. Violinkonzert (Penderecki)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das 2. Violinkonzert „Metamorphosen“ ist ein Violinkonzert des polnischen Komponisten Krzysztof Penderecki.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Penderecki ließ sich von der Geigerin Anne-Sophie Mutter, mit der er 1988 bei der Luzerner Aufführung von Prokofievs 1. Violinkonzert zusammenarbeitete, zu seinem 2. Violinkonzert inspirieren. Mit Unterbrechung von 1992 bis zum Frühjahr 1995 arbeitete er an dem neuen, ca. 38-minütigen Stück. Es sollte in Gestalt und Ausdruck deutlich heller werden, als sein 1. Violinkonzert, das er zwei Jahrzehnte zuvor für Isaac Stern schrieb.

Am 24. Juni 1995 wurde es als Eröffnungskonzert des MDR Musiksommers im Leipziger Gewandhaus von Anne-Sophie Mutter (der Solistin gewidmet) und dem MDR-Sinfonieorchester unter der Leitung des Dirigenten Mariss Jansons uraufgeführt. Es war ein Auftragswerk des Mitteldeutschen Rundfunks.[1]

Zur Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allegro ma non troppo – Allegro vivace
  2. Allegretto – Allegro vivo
  3. Molto meno mosso – Andante
  4. Vivace
  5. Scherzando – Vivacissimo
  6. Andante con moto – Tempo primo

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jörg Clemen, Steffen Lieberwirth: Mitteldeutscher Rundfunk. Die Geschichte des Sinfonieorchesters. Verlag Klaus-Jürgen Kamprad, Altenburg 1999, ISBN 3-930550-09-1, S. 188.