ACL G4-Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ACL G4-Serie
Die Atlantic Star am O’Swaldkai in Hamburg
Schiffsdaten

zugehörige Schiffe

5

Schiffsart ConRo-Schiff
Reederei Atlantic Container Line
Bestellung 20. Juli 2012[1][2]
Entwurf International Maritime Advisors, Dragør
Bauwerft Hudong Zhonghua Shipbuilding, Shanghai
Bauzeitraum 2013[1] bis 2017[2]
Fahrtgebiete Transatlantikdienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
296,00 m (Lüa)
287,00 m (Lpp)
Breite 37,60 m
Tiefgang max. 11,50 m
Maschinenanlage
Maschine 1 × Zweitakt-Dieselmotor (Wärtsilä 8RT-flex68D)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
22.000 kW (29.912 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
18,0 kn (33 km/h)
Propeller 1 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 56.700 tdw
Container 3800 TEU
Sonstiges
Klassifizierungen RINA + ABS
Anmerkung
Daten

Atlantic Star

Die G4-Serie ist eine Baureihe von ConRo-Schiffen der Reederei Atlantic Container Line. Die fünf Schiffe wurden im Juli 2012 in Auftrag gegeben und wurden zwischen 2013 und 2017 auf der Werft Hudong Zhonghua Shipbuilding (HZS) in Shanghai gebaut.[3] seit der Fertigstellung werden sie im Transatlantikdienst der Reederei eingesetzt und lösten dort die 1985/86 in Dienst gestellten Generation der ACL G3-Serie ab. Sie können gleichzeitig Container sowie RoRo-Ladung und Fahrzeuge transportieren. Wie schon ihre Vorgänger sind es die weltweit größten Einheiten dieser Schiffsgattung.

Einzelheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe sind als vielseitig einsetzbare ConRo-Einheiten mit mittschiff angeordnetem Deckshaus und Eisklasse ausgelegt. Die Schiffe verfügen über eine achtern an Steuerbord angeordnete RoRo-Rampe mit einer Tragfähigkeit von 420 Tonnen, aber über kein Ladegeschirr.

Das Grundkonzept der Schiffe stammt von International Maritime Advisors (IMA) aus Dragør, die einen Conro-Schiffstyp mit geringerem Ballastwasserbedarf anstrebten. Der darauf basierende Entwurf der G4-Serie wurde von Knud E. Hansen aus Helsingør erstellt und fußte auf den Erfahrungen mit den seit drei Jahrzehnten betriebenen G3-Schiffen, den Erfordernissen des zwischenzeitlich deutlich gewachsenen Ladungsvolumens und dem Wunsch der Reederei nach ökonomischer zu betreibenden Schiffseinheiten.

Heckansicht der Atlantic Sun 2021

Die Schiffe besitzen eine Unterteilung der Laderäume in Container- und RoRo-Bereiche, wobei sich letzterer auf den Mittschiffsbereich unterhalb der Aufbauten beschränkt und der Containerbereich die Teile des Schiffes vor und hinter den Aufbauten einnimmt. Durch diese Aufteilung wird eine tiefere Stauung im Schiff, bessere Stabilitätswerte und damit geringere notwendige Ballastwassermengen erreicht.[4] Die Containerladeräume sind mit Cellguides versehenen und durch Luken für die „Lift on / Lift off“-Beladung zugänglich. Auch an Deck sind Cellguides für die Stauung von Containern vorgesehen. Dort können auch Kühlcontainer angeschlossen werden. Der RoRo-Bereich mit höhenverstellbaren Decks wird über die hintere Rampe beladen und entlöscht.

Die Containerkapazität der Schiffe beträgt etwa 3800 TEU und 28.900 m² RoRo-Stellfläche, auf denen etwa 760 RoRo-Einheiten und 1307 KFZ verstaut werden können.

Der Antrieb der Schiffe besteht jeweils aus einem bei der Hudong Heavy Machinery Company in Lizenz gefertigten Zweitakt-Dieselmotor des Typs Wärtsilä 8RT-flex68D. Weiterhin stehen Hilfsdiesel und ein Notdiesel-Generator zur Verfügung. Die An- und Ablegemanöver werden durch Bug- und Heckstrahlruder unterstützt.

Die Atlantic Sail ausgehend Hafen Hamburg

Die Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ACL G4-Serie
Bauname Bau-
nummer
IMO-
Nummer
Kiellegung
Stapellauf
Ablieferung
Umbenennungen
und Verbleib
Atlantic Star H1695A 9670573 24. März 2014
27. Januar 2015
27. Oktober 2015
in Fahrt
Atlantic Sail H1696A 9670585 31. März 2014
15. Juni 2015
31. März 2016
in Fahrt
Atlantic Sea H1697A 9670597 26. Mai 2014
10. September 2015
30. Juni 2016
in Fahrt
Atlantic Sky H1698A 9670602 20. Juni 2014
27. November 2015
22. März 2017
in Fahrt
Atlantic Sun H1699A 9670614 30. Juni 2014
15. April 2016
26. Mai 2017
in Fahrt
Quelle: [5][6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: ACL G4-Serie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ABS: Atlantic Star. Abgerufen am 13. August 2017.
  2. a b ABS: Atlantic Sun. Abgerufen am 13. August 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  3. Renee Sisk: Construction Begins on Atlantic Container Line "First of Its Kind" G4 RORO/Container Ships. In: PR Newswire, 20. September 2013 (englisch)
  4. Schiffsbeschreibung bei nextgenerationconro.com (englisch)
  5. ACL reveals names of new ships. In: Heavy Lift & Project Forwarding International, 29. Oktober 2014 (englisch).
  6. ABS Record