Aalbek (Stör)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aalbek
Die Aalbek

Die Aalbek

Daten
Lage Schleswig-Holstein, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Stör → Elbe → Nordsee
Quelle bei Loop
54° 8′ 30″ N, 9° 58′ 40″ O
Quellhöhe 30 m[1]
Mündung bei Ehndorf in die StörKoordinaten: 54° 2′ 57″ N, 9° 53′ 51″ O
54° 2′ 57″ N, 9° 53′ 51″ O
Mündungshöhe 25 m
Höhenunterschied 5 m
Länge 13 km
Linke Nebenflüsse Witthörnsgraben, Russengraben (Aalbek)
Rechte Nebenflüsse Schmalenbrooksbek, Drehmerskoppelngraben, Tannenhofgraben
Gemeinden Wasbek

Die Aalbek ist ein östlicher Nebenfluss der Stör in Schleswig-Holstein.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss hat eine Länge von ungefähr 13 km. Er bildet sich aus dem Zusammenfluss mehrerer Wiesengräben 1 km nordwestlich der Margarethenschanze beim Aalberg der Gemeinde Loop.[1] Er fließt dann südlich als Gemeindegrenze bis Ellhorn und nimmt dort Wasser aus dem Einfelder See auf, und wendet sich erst östlich, dann westlich, parallel zur Bundesautobahn 7 Richtung Süden, durchfließt den Ort Wasbek und mündet südlich von Ehndorf in die Stör.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der künstlich angelegte Silbersee, der sich direkt an der A7 befindet, wurde zeitweise von der Aalbek durchflossen.

An der Autobahn in Höhe Neumünster befindet sich die gleichnamige Raststätte Aalbek West.

Brücke im Hintergrund, ein Reitweg führt hier durch den Fluss

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:50 000 Jahrgang 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aalbek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien