Abalak (Departement)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Departement Abalak
Departements in der Region Tahoua bis 2011
Departements in der Region Tahoua bis 2011
Basisdaten
Staat Niger
Region Tahoua
Sitz Abalak
Einwohner 256.301 (2012)
ISO 3166-2 NE-5
Politik
Präfekt Mahamadou Idder[1]

Koordinaten: 15° 27′ N, 6° 17′ O

Abalak ist ein Departement in der Region Tahoua in Niger.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tuareg in Akoubounou im Departement Abalak

Das Departement liegt im Zentrum des Landes. Es besteht aus der Stadtgemeinde Abalak und den Landgemeinden Akoubounou, Azèye, Tabalak und Tamaya. Der namensgebende Hauptort des Departements ist Abalak.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der seit den 1960er Jahren bestehende Verwaltungsposten (poste administratif) von Abalak[3] wurde 1998 im Rahmen einer landesweiten Verwaltungsreform aus dem Departement Tchintabareden herausgelöst und zum eigenständigen Departement erhoben.[4] Die Gliederung des Departements in Gemeinden besteht seit dem Jahr 2002.[5] Zuvor bestand es aus dem städtischen Zentrum Abalak und einer Restzone.[6]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Departement Abalak hat gemäß der Volkszählung 2012 256.301 Einwohner.[7] Bei der Volkszählung 2001 waren es 80.955 Einwohner. Dies entspricht von 2001 bis 2012 einem durchschnittlichen jährlichen Bevölkerungswachstum von 10,5 % (landesweit: 3,9 %).[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Salissou Hanarou: Impact de la pratique agricole au-delà de la limite nord des cultures dans le département d’Abalak. Faculté d’Agronomie, Université Abdou Moumouni de Niamey, Niamey 2010.
  • Abdoul Aziz Maazou: Contribution à l’analyse des causes de vulnérabilité des eleveurs transhumants dans le département d’Abalak (Tahoua). Faculté d’Agronomie, Université Abdou Moumouni de Niamey, Niamey 2011.
  • Guéro Maman: Les plantes de cueillette, potentialités, rôle dans la sécurité alimentaire des populations et distribution actuelle dans le nord du département de Tahoua. Cas des arrondissements d’Abalak et de Tchintabaraden. Faculté d’Agronomie, Université Abdou Moumouni de Niamey, Niamey 1999.
  • Saidou Nayoussa: Contribution des produits forestiers d’origine végétale dans les revenus des ménages. Cas du département d’Abalak. Faculté d’Agronomie, Université Abdou Moumouni de Niamey, Niamey 2012.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Communiqué du Conseil des Ministres du vendredi 29 juillet 2016. In: Tamtam Info. 31. Juli 2016, abgerufen am 6. August 2016 (französisch).
  2. Tahoua. In: Projet d’Appui au Processus de la Décentralisation. Ministère de l’Intérieur, de la Sécurité Publique, de la Décentralisation et des Affaires Religieuses, archiviert vom Original am 2. Februar 2014; abgerufen am 28. Januar 2014 (französisch).
  3. Edmond Séré de Rivières: Histoire du Niger. Berger-Levrault, Paris 1965, S. 275.
  4. Abdourahmane Idrissa, Samuel Decalo: Historical Dictionary of Niger. 4. Auflage. Scarecrow, Plymouth 2012, ISBN 978-0-8108-6094-0, S. 21.
  5. Historique de la décentralisation. ANIYA. Réseau des collectivités nigériennes et françaises, archiviert vom Original am 6. April 2012; abgerufen am 28. Januar 2014 (französisch).
  6. Répartition de la Population de la Région de TAHOUA par Sexe selon le Département, Canton ou Zone Restante et le Centre Urbain. Institut National de la Statistique du Niger, 2001, abgerufen am 28. Januar 2014 (PDF-Datei, französisch).
  7. Présentation des résultats globaux définitifs du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGP/H) de 2012. Institut National de la Statistique, 2014, abgerufen am 1. Mai 2014 (PDF-Datei, französisch).
  8. Présentation des résultats préliminaires du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGPH) 2012. Institut National de la Statistique du Niger, April 2013, S. 5, abgerufen am 28. Januar 2014 (PDF-Datei, französisch).