Abaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Abaya (Begriffsklärung) aufgeführt.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Der Gesichtsschleier „Niqab“ ist nicht Teil der Abaya, wird aber oft mit dieser zusammen getragen
Islamische Familie in Berlin; Frau verschleiert, d.h. im Hidschab, hier mit Abaya und Kopftuch

Die Abaya (arabisch عباية, DMG ʿabāya, auch Abaja) oder Aba’a (عباءة, DMG ʿabāʾa, auch Aba) ist ein traditionelles islamisches Kleidungsstück. Sie ist eine Art Überkleid, die von Frauen über der normalen Kleidung getragen wird, wenn diese das Haus verlassen. Die Abaya wird eigentlich immer mit einem Kopftuch kombiniert, in der Golfregion (insbesondere in Saudi-Arabien und Jemen) auch häufig bis regelmäßig in Verbindung mit dem Gesichtsschleier Niqab. Je nach gesellschaftlichem und religiösem Umfeld kann die Abaya von einem sehr schlichten, sackartigem Kleid bis hin zu einem modischen und prunkvollen Gewand variieren. Sie bleibt dabei aber stets hochgeschlossen, langärmlig und fuß- bis bodenlang. Die dominierende Farbe im arabischen Raum ist schwarz, im asiatischen Raum sind andere, oft helle Farben weit häufiger zu sehen.

Gelegentlich wird auch der von Männern getragene Bischt als „Abaya“ bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikisource Wikisource: Aba – Artikel der 4. Auflage von Meyers Konversations-Lexikon