Abebech Gobena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abebech Gobena (* 1938 in Shewa, heute Oromia, Äthiopien) ist eine Philanthropin und Gründerin des ältesten Waisenhauses Äthiopiens. Sie wird häufig als Mutter Teresa Afrikas oder "Mother of Many" bezeichnet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abebech Gobena wurde im äthiopischen Dorf Shebel in der Region Shewa geboren. Da ihr Vater kurz nach ihrer Geburt im Abessinienkrieg starb, wuchs sie bei ihren Großeltern auf. Im Alter von rund 10 Jahren wurde sie zwangsverheiratet. Es gelang ihr jedoch, nach Addis Abeba zu fliehen.[1] Dort erwarb sie eine Grundbildung und arbeitete anschließend in verschiedenen Jobs, zuletzt in der Qualitätskontrolle eines Unternehmens für Kaffee- und Getreideprodukte. Zudem heiratete sie erneut.[2]

In den siebziger und achtziger Jahren litt Äthiopien unter Dürren, Bürgerkrieg und Hungersnöten, die viele Todesopfer forderten.[3] Die gläubige Christin Gobena beschloss in dieser Zeit, zunächst zwei Waisenkinder bei sich aufzunehmen. Im Jahr 1980 befanden sich bereits 21 Kinder in ihrer Obhut, deren Eltern Opfer der Hungersnot geworden waren. Aufgrund des Platzmangels und da die Familie den Einsatz für die Waisenkinder nicht guthieß, verließ sie ihren Mann und kaufte ein Grundstück, auf dem sie ein Waisenhaus mit Schule gründete.[2] In den Anfangsjahren erlebte sie große finanzielle Schwierigkeiten. Um die Kinder ernähren zu können, musste sie verschiedene Kleingewerbe aufbauen. So stellte sie Brot und Getränke zum Verkauf her, betrieb Handel mit verschiedenen Gütern an Straßenständen und erwarb 1990 eine Farm außerhalb der Stadt, die das Waisenhaus seither mit Lebensmitteln versorgt.[4] Auch für die Kinder und Jugendlichen richtete sie Werkstätten ein, um ihnen praktische handwerkliche Fähigkeiten zu vermitteln.[5] 1986 wurde ihre Organisation von der äthiopischen Regierung offiziell als NGO anerkannt und erhielt später den Namen AGOHELMA.[1]

Heute leben rund 200 Kinder in ihrem Waisenhaus. Die Schule besuchen zudem fast 500 weitere Kinder aus den Armenvierteln der Stadt. Seit den Neunzigern sind weitere Einrichtung in und außerhalb Addis Abebas hinzugekommen, darunter Schulen, Gesundheitszentren, Ausbildungsstätten, Armenspeisungen und sanitäre Anlagen mit Zugang zu fließendem Wasser. Die Schwerpunkte von AGOHELMA liegen in Kinderfürsorge, Bildung, Gesundheit und Frauenförderung. Insgesamt arbeiten über 200 Mitarbeiter für die Organisation und jährlich erhalten mehr als 1,5 Millionen Menschen in Äthiopien Unterstützung von AGOHELMA.[4] Die Projekte werden u. a. von der Stiftung Menschen für Menschen und UNICEF unterstützt.[5][6]

Für ihre Arbeit wurde Abebech Gobena mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt sie im Jahr 2013 die Ehrendoktorwürde der Jimma University.[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 Worldaware Award, Open Category[1]
  • 2013 Ehrendoktorwürde in Philosophie, Jimma University, Äthiopien[7]
  • 2015 EMWA-Award der Ethiopian Midwives Association[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c The Worldaware Award (Open Category). The winner: Abebech Gobena Orphanage and School, WorldAware, 4. März 2014, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  2. a b ‘Africa's Mother Teresa‘ on raising Ethiopia's famine orphans, CNN African Voices, 23. Juni 2010, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  3. Geschichte Äthiopiens, Länder-Lexikon, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  4. a b Dr Abebech Gobena , Africa's Mother Teressa is from Oromia, Ethiopia, Oromo Women in History Facebook-Seite, 21. März 2015, abgerufen am 12. Oktober 2019
  5. a b Waisenhaus „Agoheld“ in Addis Abeba, Website des Bundespräsidenten, 19. März 2013, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  6. Menschen für Menschen unterstützen AGOHELMA, menschenfuermenschen.ch, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  7. a b Info, Abebech Gobena Children's Care and Development Association, Facebook-Seite, abgerufen 12. Oktober 2019.
  8. Dr. Abebech Gobena and Valerie Browning, won the 2015 honorable EMwA Award, Ethiopian Midwives Association, 23. Oktober 2015, abgerufen am 12. Oktober 2019.