Abtei Poulangy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Abtei Poulangy (auch: Poulangey oder Poullengy) war vom 11. Jahrhundert bis zur Französischen Revolution ein französisches Frauenkloster, meist der Benediktinerinnen, von 1147 bis 1233 der Zisterzienserinnen, in Poulangy, Kanton Nogent, Département Haute-Marne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das im 11. Jahrhundert gegründete Benediktinerinnenkloster Saint-Pierre in Poulangy, östlich Chaumonts, wurde 1147 auf Einladung des Bischofs von Langres, Godefroy de la Rochetaillée (der Verwandter des heiligen Bernhard von Clairvaux, Zisterzienser und erster Abt von Kloster Fontenay gewesen war), durch Einsetzung der Äbtissin Adeline, Bernhards Nichte, in ein Zisterzienserinnenkloster umgewandelt, kehrte aber 1243 in seinen früheren Status zurück und bestand als Abbaye royale de Poulangy bis zur Auflösung durch die Französische Revolution. Die Mystikerin Aszelina von Boulancourt lebte vorübergehend in Poulangy.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernadette Barrière und Marie-Elisabeth Montulet-Henneau (Hrsg.) Cîteaux et les femmes. Architectures et occupation de l’espace dans les monastères féminins. Modalités d’intégration et de contrôle des femmes dans l’Ordre. Les moniales cisterciennes aujourd’hui. Créaphis éditions, Grâne 2001 (Akten eines Kolloquiums von 1998).
  • Benoit Chauvin: Poulangy. Abbaye cistercienne ? In: Cahiers Haut-Marnais. S. 236–237, 2004.
  • Charles Lorain: Notice sur l’abbaye royale de Poulangy. Pikiakos, Poulangy 1990 (28 S., Text von 1905).
  • Bernard Peugniez: Le Guide Routier de l’Europe Cistercienne. Editions du Signe, Straßburg 2012, S. 140.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 2′ 32,6″ N, 5° 15′ 22,6″ O