Abwasch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Abwaschbursche in der Kneipe, Jean Siméon Chardin, um 1738
Moderne Restaurantspüle
Abwasch am Ufer des Niger
Mann beim Abwasch

Als Abwaschen bzw. den Abwasch machen, auch Aufwaschen oder Spülen bezeichnet man das Reinigen von Ess- und Kochgeschirr, Besteck, Töpfen, Pfannen und Ähnlichem.[1]

In der Regel bezeichnet der Begriff sowohl das Abwaschen des Spülgutes in heißem, im Spülbecken befindlichen Wasser, oft auch mit Zusatz von Spülmittel, als auch das Abtrocknen des gesäuberten Materials mit Hilfe eines Geschirrtuches.

Speise- und Getränkereste, die nicht frühzeitig abgespült werden, können antrocknen und lassen sich dann nur schwer entfernen.

Seit der Etablierung der Geschirrspülmaschine in den 1960er Jahren wird der Abwasch in den Industrieländern zunehmend weniger von Hand erledigt. Vor dem Siegeszug der Spülmaschine galt das Spülen als ein Paradebeispiel für eine unqualifizierte, niedere Tätigkeit: „Vom Tellerwäscher zum Millionär“ ist ein geflügeltes Wort zur Beschreibung einer bei null gestarteten Bilderbuchkarriere.

In Österreich wird der Begriff „die Abwasch“ auch für Spülbecken verwendet.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.duden.de/rechtschreibung/Abwasch_Geschirr_Geschirrspuelen Abgerufen am 16. August 2011
  2. http://www.duden.de/rechtschreibung/Abwasch_Abwaschbecken_Spuelbecken Abgerufen am 16. August 2011