Addison-Wesley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Addison-Wesley
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1942
Sitz Boston, Vereinigte Staaten
Branche Buchverlag
Website www.addison-wesley.com
Stand: 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Addison-Wesley ist ein ursprünglich US-amerikanischer Verlag für Schul- und Lehrbücher und seit 1988 ein Verlagsimprint der britischen Mediengruppe Pearson (Pearson Education).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Melbourne Wesley Cummings und Lew Addison Cummings gründeten den amerikanischen Verlag 1942. Die erste Veröffentlichung war Mechanics vom MIT-Professor Francis Weston Sears. Das erste Buch mit Bezug zu IT-Themen war Programs for an Electronic Digital Computer der Autoren Maurice V. Wilkes, David J. Wheeler und Stanley Gill. 1988 kaufte Pearson den Verlag und vereinigte ihn 1994 mit ihrem Imprint Longman zu Addison Wesley Longman und nach Übernahme der Lehrbuchsparte von Simon & Schuster 1998 vereinigte Pearson diesen Bereich zu Pearson Education. 2004 zog die Addison Wesley Longman vom englischen Reading nach Boston.

1977 übernahmen sie den Verlag W. A. Benjamin und vereinigten ihn mit ihrem 1968 gegründeten Imprint Cummings zu Benjamin-Cummings.

Deutscher Ableger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Addison-Wesley Deutschland
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1984
Auflösung 2013
Sitz Bonn
Branche Buchverlag
Website www.addison-wesley.de
Stand: 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Der Fachverlag Addison-Wesley Deutschland wurde 1984 in Bonn gegründet. Der Fokus bestand auf Publikationen zu IT-Themen und gehörte neben Pearson Studium seit 1999 zur Verlagsgruppe Pearson Education Deutschland GmbH – einer Tochter der internationalen Mediengruppe Pearson.

Anfang 2013 kündigte Pearson an, dass sich der Verlag aus den Segmenten IT und Fotografie zurückziehen und die Marken Addison-Wesley und Markt+Technik Ende 2013 einstellen werde.[1] Die Namensrechte für Markt+Technik wurden im Mai 2014 an die Braun Handels GmbH verkauft und der Verlag neu gegründet, die Rechte an Addison-Wesley blieben dabei unberührt und liegen brach.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Holger Schwichtenberg: Pearson bestätigt Ende von Addison-Wesley und Markt & Technik. In: Heise Developer. 22. März 2013, abgerufen am 25. Dezember 2014.
  2. Holger Schwichtenberg: Markt & Technik erwacht zu neuem Leben. In: Heise online. 27. Mai 2014, abgerufen am 25. Dezember 2014.