Advance Organizer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Advance Organizer (auch Pre-Organizer) ist ein Element der Textgestaltung, das dem Leser das Erfassen des Textinhalts erleichtern soll. Er steht am Anfang eines Textes und liefert einen Überblick über den folgenden Inhalt. Advance Organizer werden insbesondere in Lehrtexten, wissenschaftlichen Arbeiten sowie Technischen Dokumentationen verwendet. Der „Advance Organizer“ (eine vorangestellte Ordnung) ist nicht mit dem „Advanced Organizer“ (einer fortgeschrittenen Ordnung) zu verwechseln.

Wirkungsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Advance Organizer soll keine reine Zusammenfassung des folgenden Textes sein, sondern den Leser darauf vorbereiten, um welche Themen es im Weiteren geht. So soll beim Leser das für das Textverständnis relevante Vorwissen bereits im Vorfeld angeregt, sprich die relevanten Konzepte im Langzeitgedächtnis aktiviert werden. Diese vorbereitende Maßnahme soll zu einer besseren und effizienteren Verarbeitung des Textes führen.

Das Konzept des Advance Organizer wurde von David Paul Ausubel bereits in den 1960er Jahren anhand der Wirkung von Lehrtexten erforscht. Anhand von Experimenten, in denen das Textverständnis mit und ohne Advance Organizer verglichen wurde, konnte er u. a. die lernförderliche Wirkung von Advance Organizers zeigen.[1] Neben dem Advance Organizer als vorangestellter Erläuterung des Textinhalts erwiesen sich auch Concurrent Organizer (Randbemerkungen/Marginalien) und Post Organizer, eine Zusammenfassung/Merksatz, als hilfreich für das Textverständnis.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Anleitung zur Benutzung eines Mobiltelefons könnte zu Anfang des Kapitels „Telefonieren mit dem Mobiltelefon“ ein Advance Organizer in folgender Form stehen:

„Im folgenden Kapitel werden Ihnen drei Möglichkeiten erklärt, wie Sie Anrufe mit Ihrem Mobiltelefon tätigen können.“

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Paul, Ausubel: The use of advance organizers in the learning and retention of meaningful verbal material. In: Journal of Educational Psychology, 51, 267–272 (1960).
  • David Paul, Ausubel: The Psychology of Meaningful Verbal Learning. Grune & Stratton, New York 1963.
  • David Paul, Ausubel: Learning Theory and classroom Practice. The Ontario Institute For Studies In Education. Ontario 1967.
  • David Paul, Ausubel: Educational Psychology, A Cognitive View. Holt, Rinehart and Winston, New York 1968.
  • Baumert, Andreas: Professionell texten: Tipps und Techniken für den Berufsalltag. Beck/DTV, München 2003, ISBN 3-423-50868-X.
  • Hepting, Roland: Zeitgemäße Methodenkompetenz im Unterricht. Eine praxisnahe Einführung in neue Formen des Lehrens und Lernens. Bad Heilbrunn/OBB, Verlag Julius Klinkhardt 2004.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ausubel, David Paul: The use of advance organizers in the learning and retention of meaningful verbal material. In: Journal of Educational Psychology. Band 51, 1960, S. 267–272, doi:10.1037/h0046669.