Advanced Message Queuing Protocol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Advanced Message Queuing Protocol (AMQP) ist ein offener Standard und stellt ein binäres Netzwerkprotokoll auf Anwendungsebene für eine Message-orientierte Middleware (MOM) dar.[1]

AMQP stellt ein binäres Netzwerkprotokoll dar, das unabhängig von der Programmiersprache ist. Um der großen Verbreitung von JMS Rechnung zu tragen, sind alle Funktionen von JMS in dem Protokoll eingearbeitet worden. Dies ermöglicht es den Entwicklern, weiter die JMS-Schnittstelle zu nutzen, während sich MOMs untereinander mit AMQP verständigen können.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AMQP wurde durch ein Konsortium kreiert, das sich aus Finanzinstitutionen und Softwaredienstleistern zusammensetzt. Dazu zählen Bank of America, JPMorgan Chase, Barclays Bank, Goldman Sachs, Credit Suisse, Deutsche Börse und Red Hat, VMware, Microsoft, INETCO - Systems, IONA Technologies, Cisco Systems und andere.[2] Im Juni 2006 wurde hierzu eine Arbeitsgruppe gegründet[3] und im Mai 2010 wurde der Draft (Entwurf) der Version 1 veröffentlicht.

Unterstützung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AMQP ist lediglich ein Protokoll zur Kommunikation zwischen Client und Message-Broker bzw. zwischen verschiedenen Message-Brokern. Hier einige Anbieter bzw. Message-Broker, die AMQP unterstützen.

AMQP 1.0 Broker Implementierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Client Unterstützung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Spring-Framework existiert mit Spring AMQP ebenfalls Unterstützung für AMQP 0-9-1.

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Definition AMQP. AMQP. Abgerufen am 16. Februar 2015.
  2. http://amqp.org/video
  3. Vinoski, S.: Advanced Message Queuing Protocol. In: Ieee Internet Computing. 10, Nr. 6, 2006, S. 87–89. doi:10.1109/MIC.2006.116.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]