Ahlsburg (Höhenzug)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahlsburg
Nordost-Seite des Höhenzugs Ahlsburg

Nordost-Seite des Höhenzugs Ahlsburg

Höchster Gipfel Sackberg (411,4 m ü. NHN)
Lage Landkreis Northeim, Südniedersachsen (Deutschland)
Teil des Sollingvorland, Weser-Leine-Bergland
Einteilung nach Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands
Ahlsburg (Niedersachsen)
Ahlsburg
Koordinaten 51° 44′ 46″ N, 9° 49′ 12″ OKoordinaten: 51° 44′ 46″ N, 9° 49′ 12″ O
p1

Die Ahlsburg im südniedersächsischen Landkreis Northeim ist ein bis 411,4 m ü. NHN[1] hoher Buntsandstein-Höhenzug im Sollingvorland, einem Teil des Weser-Leine-Berglands[2].

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ahlsburg erhebt sich im Zentrum des Landkreises Northeim. Der Höhenzug liegt südlich des Ilmetals und bildet einen südlichen Abschluss des Einbeck-Markoldendorfer Beckens. In Nordwest-Südost-Richtung erstreckt er sich südsüdwestlich des an der Ilme liegenden Einbeck, westlich des Leinetals, westnordwestlich des von der Leine passierten Northeim, nordnordwestlich von Moringen, nordöstlich von Fredelsloh, östlich des Sollings und südöstlich von Dassel und dem Ellenser Wald. Die bewaldete Ahlsburg gehört zu den Stadt- und Gemeindegebieten von Dassel, Einbeck, Northeim und Moringen. Sie ist rund 10 km lang und maximal etwa 3 km breit.

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ahlsburg wird naturräumlich wie folgt zugeordnet:[3]

Berge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Bergen und Erhebungen des Höhenzugs Ahlsburg gehören – mit Höhe in Meter (m) über Normalhöhennull (NHN):

  • Sackberg (411,4 m)[1]
  • Ochsenberg (372,5 m)[4]
  • Ducksteinberg (360,1 m)[5]
  • Eichfast (355,5 m)[4]
  • Südlieth (325,9 m)[5]
  • Weidenberg (317,5 m)[4]
  • Iberg (303,0 m)[5]
  • Klagesberg (298,2 m)[5]
  • namenloser Berg mit Burg Grubenhagen (298,0 m)
  • Böllenberg (297,5 m)[4]
  • Wolfsberg (297,5 m)[4]
    Ausläufer in Südost-Nordwest-Richtung:
    • Bärenberg/Bährenberg (262,5 m)[4]
    • Grundberg (257,5 m)[4]
    • Kahlenberg (247,5 m)[4]
    • Lith (262,5 m)[4]
    • Ziegenberg (250,3 m)[5]
    • Wellerser Dicke (237,5 m)[4]
  • Vorberg (289,1 m)[5]
  • Behrensberg (277,9 m)[5]
  • Drogenberg (247,5 m)[4]
  • Katenstein (240,7 m)[5]

Fließgewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Fließgewässern im und am Höhenzug Ahlsburg gehören (alle im Einzugsgebiet der Leine):

  • Bölle (entspringt am Südrand des Höhenzugs, passiert seine südlichen Ausläufer und ist ein westlicher Zufluss der Leine)
  • Dieße (entspringt am Ostrand des Sollings, passiert die Westabdachung des Höhenzugs und ist ein südsüdwestlicher Zufluss der Ilme)
  • Ilme (passiert den Höhenzug etwas entfernt im Norden und ist ein westlicher Zufluss der Leine)
  • Leine (passiert den Höhenzug etwas entfernt im Osten und ist ein südlicher Zufluss der Aller)
  • Rebbe (entspringt im Mittelteil des Höhenzugs und ist ein südlicher Zufluss der Ilme)
  • Rotte (entspringt nördlich des Höhenzugs und ist ein südlicher Zufluss der Ilme)
  • Hane (entspringt im Mittelteil des Höhenzuges und ist ein südlicher Zufluss der Dieße).

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Höhenzug Ahlsburg gelegene Burg Grubenhagen

Zu den Sehenswürdigkeiten im und am Höhenzug Ahlsburg gehören − mit Höhe in Meter (m) über Normalhöhennull (NHN):

  • Burg Grubenhagen (298,0 m)
  • Fredelsloh (ca. 270 m, Künstler- und Töpferdorf)
  • Kaisereiche (ca. 240 m)
  • Quastbuche (331 m)
  • Stahlbuche (ca. 310 m)
  • Wüstung Bengerode (ca. 265 m, mittelalterliche Töpfersiedlung).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ahlsburg (Höhenzug) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Maximalhöhe des Höhenzugs Ahlsburg und Name Sackberg laut unbekannter Quelle
  2. Göttinger Geographische Abhandlungen, Ausgaben 36–38, 1966, S. 110
  3. Jürgen Hövermann: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 99 Göttingen. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1963. → Online-Karte (PDF; 4,1 MB)
  4. a b c d e f g h i j k Topographische Karte mit der Ahlsburg (DTK 25; für Berghöhen siehe starke Vergrößerung der Karte), auf natur-erleben.niedersachsen.de
  5. a b c d e f g h Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)