Ahmed Saadawi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ahmed Saadawi (* 1973, arabisch ‏أحمد سعداوي‎) ist ein irakischer Autor.

Leben[Bearbeiten]

Saadawi arbeitet als Dokumentarfilmer und Autor in Bagdad.[1] Er ist Autor dreier Romane und eines Lyrikbandes. Er hat bereits verschiedene literarische Auszeichnungen erhalten und wurde 2010 auf dem Hay Literaturfestival in Beirut für die Beirut39 ausgewählt, als einer der 39 besten arabischen Autoren im Alter unter 40 Jahren.[2]

Für seinen Roman Frankenstein in Baghdad erhielt Saadawi 2014 den International Prize for Arabic Fiction, den „arabischen Booker-Preis“, der mit 50.000 USD dotiert ist und dem Autor eine Übersetzung seines Romans ins Englische garantiert.[2] Der Preis wurde ihm beim Abu Dhabi International Book Fair in Abu Dhabi überreicht.[3]

Der Protagonist seiner Adaption des Frankenstein-Stoffes ist Hadi al-Attag, ein Antiquitätenhändler in Bagdad, der aus den Leichenteilen von Opfern der Bombenanschläge einen Körper konstruiert, der unerwartet zum Leben erwacht und beginnt, für die Ursprungsträger jedes Körperteils Rache zu nehmen.[1]

Werke[Bearbeiten]

(Buchtitel aus dem Arabischen ins Englische übersetzt)

  • Frankenstein in Baghdad. Roman. 2013
  • Indeed He Dreams or Plays or Dies. Roman. 2008
  • The Beautiful Country. 2004. Roman
  • Anniversary of Bad Songs. Lyrik. 2000

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Mona Naggar: Das Buch zur Stunde, NZZ, 3. Mai 2014, S. 22
  2. a b Ahmed Saadawi, bei International Prize for Arabic Fiction
  3. Sayed Mahmoud: Iraqi novelist Ahmed Saadawi wins Arabic Booker 2014, bei al-Ahram, 29. April 2014