Airco D.H.10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Airco D.H.10 Amiens
Airco D.H.10
Typ: dreisitziger Tagbomber
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Aircraft Manufacturing Company
Erstflug: 4. März 1918
Indienststellung: 1918
Stückzahl: 266[1]

Die Airco D.H.10 Amiens ist ein zweimotoriger britischer Doppeldecker.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1916 entwarf Geoffrey de Havilland seinen ersten zweimotorigen Bomber, die Airco D.H.3. Die beiden Prototypen kamen jedoch nie über das Erprobungsstadium hinaus und wurden schließlich 1917 verschrottet. De Havilland überarbeitete das Konzept jedoch. Als stärkere Motoren zur Verfügung standen, entwickelte er die D.H.10. Das Konzept ging auf und das britische Militär bestellte insgesamt 1290 Stück. Es wurden jedoch nur 266 gebaut, da der Krieg zu Ende ging. Bis 1927 blieben die Flugzeuge im aktiven Dienst.

Jeweils eine Maschine wurde in Großbritannien von Aircraft Transport & Travel und in den USA vom US Post Office für Luftpostdienste eingesetzt.

Prototypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Militärische Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 3
Länge 12,08 m
Spannweite 19,96 m
Höhe 4,02 m
Startgewicht 4.082 kg
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Dienstgipfelhöhe 5.030 m
Flugdauer 5 h 45 min
Triebwerke zwei Zwölfzylinder-V-Motoren Packard-Liberty mit je 400 PS (313 kW)
Bewaffnung je ein oder zwei 7,7-mm-Lewis-MG auf Drehkränzen im Bug- und Heckstand, externe Halterungen für bis zu 408 kg Bomben

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Owen Thetford: By Day and by Night – Airco D.H. 10 Amiens. Part 2. In: Aeroplane Monthly. Oktober 1992, S. 7.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A.J. Jackson: British Civil Aircraft Since 1919. Volume 2. 2. Ausg., Putnam, London 1973, ISBN 0-370-10010-7.
  • A.J. Jackson: De Havilland Aircraft since 1909. Putnam, London 1987, ISBN 0-85177-802-X.
  • Phillip Jarrett: By Day and By Night – Part Four. In: Aeroplane Monthly. September 1992, Vol. 20 No. 9, ISSN 0143-7240, S. 13–20.
  • Francis K. Mason: The British Bomber since 1914. Putnam Aeronautical Books, London 1994, ISBN 0-85177-861-5.
  • Michael Sharpe: Doppeldecker, Dreifachdecker & Wasserflugzeuge. Gondromverlag, Bindlach 2001, ISBN 3-8112-1872-7.
  • Owen Thetford: By Day and By Night – Part Five. In: Aeroplane Monthly. Oktober 1992, Vol. 20 No. 10, ISSN 0143-7240, S. 6–11.