Aivars Aksenoks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aivars Aksenoks (* 24. Mai 1961 in Riga) ist ein lettischer Politiker, Justizminister und Bürgermeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1984 absolvierte Aksenoks das Diplomstudium an der Technischen Universität Riga und 2003 Rechtswissenschaft an der Latvijas Universitāte. Von 1992 bis 2002 leitete er als Direktor eine Verkehrsbehörde.

Bis 1991 war er KPdSU-Mitglied. Aksenoks war vom 7. November 2002 bis zum 9. März 2004 Justizminister im Kabinett von Einars Repše. Vom 29. März 2005 bis zum 19. Februar 2007 bekleidete er das Amt des Bürgermeisters von Riga.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]