Spanisches Eiskraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aizoanthemum hispanicum)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spanisches Eiskraut
Spanisches Eiskraut (Aizoanthemum hispanicum)

Spanisches Eiskraut (Aizoanthemum hispanicum)

Systematik
Eudikotyledonen
Ordnung: Caryophyllales
Familie: Mittagsblumengewächse (Aizoaceae)
Unterfamilie: Aizooideae
Gattung: Aizoanthemum
Art: Spanisches Eiskraut
Wissenschaftlicher Name
Aizoanthemum hispanicum
(L.) H.E.K.Hartmann

Das Spanische Eiskraut (Aizoanthemum hispanicum) ist eine Pflanzenart aus der Pflanzengattung Aizoanthemum innerhalb der Familie der Mittagsblumengewächse (Aizoaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spanisches Eiskraut (Aizoanthemum hispanicum)

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spanische Eiskraut ist eine einjährige sukkulente Pflanze, die Wuchshöhen von 5 bis 25 Zentimetern erreicht. Die oberirdischen Pflanzenteile sind dicht mit Papillen besetzt. Die gabelig verzweigten Stängel sind zerbrechlich.[1]

Die unteren Laubblätter sind wechselständig, die oberen gegenständig. Die sitzenden und halbstängelumfassenden Laubblätter sind länglich-lanzettlich mit stumpfem oberen Ende.[1]

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blütezeit ist Januar bis Juni.[1] Die Blüten stehen einzeln.[1]

Ihre Blütenhülle ist einfach (Perigon). Die fünf Zipfel der Blütenhüllblätter sind spitz, außen grün und innen weiß oder gelblich. Sie sind 15 Millimeter lang und länger als die Blütenröhre.[1]

Die 10 bis 20 Millimeter lange Kapselfrucht öffnet sich an oberen Ende fünfklappig.[1]

Die Chromosomenzahl beträagt 2n = 32.[2]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spanische Eiskraut ist in Makaronesien und vom Mittelmeerraum bis zur Arabischen Halbinsel und bis zum Iran verbreitet.[3] Es gibt Fundortangaben für Madeira, die Kanarischen Inseln, Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, die Sinai-Halbinsel, Portugal, Spanien, die Balearen, Italien, Kreta, Zypern, Syrien, Aserbaidschan, Georgien, Israel, Jordanien, Saudi-Arabien, Irak, Iran und Turkmenistan.[4][3]

Es gedeiht auf sandigen oder felsigen beweideten Flächen und auf Steppen.[1]

Illustration aus Plantarum historia succulentarum, Tafel 30

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung erfolgte 1753 unter dem Namen (Basionym) Aizoon hispanicum durch Carl von Linné in Species Plantarum, Tomus I, S. 488.[5] Die Neukombination zu Aizoanthemum hispanicum (L.) H.E.K.Hartmann erfolgte 2001 durch H.E.K.Hartmann in Ill. Handb. Succ. Pl. Aizoaceae A-E, S. 29. Für diese Art wurde 2017 durch die südafrikanische Botanikerin Cornelia Klak aufgestellte Gattung Aizoanthemopsis Klak in Taxon, Volume 66, S. 1165 aufgestellt; als Aizoanthemopsis hispanica (L.) Klak ist sie deren Typusart und noch einzige Art.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Peter Schönfelder, Ingrid Schönfelder: Die neue Kosmos-Mittelmeerflora. Franckh-Kosmos-Verlag Stuttgart 2008. ISBN 978-3-440-10742-3. S. 68.
  2. Aizoon hispanicum bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis.
  3. a b c E. von Raab-Straube (2018): Aizoaceae. Datenblatt Aizoanthemopsis hispanica In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity.
  4. Aizoanthemopsis hispanica im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 13. Februar 2021.Vorlage:GRIN/Wartung/Keine ID angegeben
  5. Carl von Linné: Species Plantarum. Band 1, Impensis Laurentii Salvii, Holmiae 1753, S. 488, Digitalisathttp://vorlage_digitalisat.test/1%3Dhttps%3A%2F%2Fwww.biodiversitylibrary.org%2Fpage%2F358507%23page%2F500%2Fmode%2F1up~GB%3D~IA%3D~MDZ%3D%0A~SZ%3D~doppelseitig%3D~LT%3D~PUR%3D

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Spanisches Eiskraut (Aizoanthemopsis hispanica) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien