al-Muntasir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Al-Muntasir (Begriffsklärung) aufgeführt.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Abu Dscha'far Muhammad al-Muntasir bi-'llah (arabisch ‏أبو جعفر محمد المنتصر بالله‎, DMG Abū Ǧaʿfar Muḥammad al-Muntaṣir bi-'llāh; * 837, † 25. Juni 862) war der elfte Kalif der Abbasiden (861–862).

al-Muntasir kam 861 als Sohn von al-Mutawakkil (847–861) an die Macht, nachdem er seinen Vater durch eine Verschwörung mit türkischen Offizieren hatte stürzen und ermorden lassen. Mit diesem Umsturz begannen heftige Machtkämpfe am Kalifenhof in Samarra. Dabei waren die Abbasidenprinzen, die die Übernahme des Kalifenamtes anstrebten selbst nur Spielball der verschiedenen Gruppierungen innerhalb des türkischen Militärs. Wegen der Auseinandersetzungen zwischen den türkischen Offizieren konnte al-Muntasir seine Herrschaft nicht festigen. Schon nach sechs Monaten wurde er gestürzt und ermordet. Als Thronfolger wurde al-Mustain (862–866) von den Türken eingesetzt.

Vorgänger Amt Nachfolger
al-Mutawakkil 'alā 'llāh Kalif der Abbasiden
861–862
al-Musta'in bi-llah