Albert Schickedanz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schickedanz' Grab auf dem Kerepesi temető
Kunsthalle auf dem Heldenplatz in Budapest

Albert Schickedanz (* 14. Oktober 1846 in Bielitz-Biala, Galizien; † 11. Juli 1915 in Budapest) war ein österreichisch-ungarischer Architekt des Historismus.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schickedanz wurde in einer deutschen Familie geboren und besuchte Schulen in seiner Geburtsstadt und in Käsmark. Nach dem Studium in Karlsruhe und Wien arbeitete er mit dem ungarischen Architekten Miklós Ybl zusammen. 1896 entwarf und baute er den Heldenplatz in Budapest am Ende der Andrássy út. Um 1900 folgte die Kunsthalle, die direkt an den Heldenplatz grenzt. Im gleichen Jahr begann er mit dem Bau des Szépművészeti Múzeums, für das sein Entwurf ausgewählt wurde. Es wurde 1906 eröffnet und grenzt an die andere Seite des Heldenplatzes.

Bauten und Entwürfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Albert Schickedanz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preisträger (Erster Platz) (PDF; 1,4 MB), Centralblatt der Bauverwaltung, 5. Mai 1883, S. 162, abgerufen am 18. Dezember 2012