Albrecht Christoph Kayser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albrecht Christoph Kayser (* 1. August 1756 in Regensburg; † 24. März 1811 in Regensburg) war Bibliothekar am Hof von Thurn und Taxis in Regensburg, Schriftsteller und Historiker.

Kayser studierte von 1776 bis 1779 Rechtswissenschaften, Philosophie und Geschichte an der Universität Leipzig. 1786 wurde er Bibliothekar des Fürsten Carl Anselm von Thurn und Taxis. 1788 wurde er zum Hofrat ernannt.

Im Bibliothekswesen gilt Kayser als „Vater der Titelaufnahme“.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ueber die Manipulation bey der Einrichtung einer Bibliothek und der Verfertigung der Bücherverzeichnisse nebst e. alphab. Kataloge aller von Johann Jakob Moser einzeln herausgekommener Werke, mit Ausschluss seiner theologischen, und e. Realregister über die in diesem Kataloge nahmhaft gemachten Schriften. Bayreuth : Verl. d. Zeitungsdruckerei, 1790. urn:nbn:de:bvb:12-bsb00070642-1
  • Versuch einer kurzen Beschreibung der kaiserlichen freyen Reichsstadt Regensburg - Regensburg : Pustet, 1995, Reprint der Aufl. Regensburg, A. Kayser, 1797.
  • Adolfs gesammelte Briefe / Albrecht Christoph Kayser. Mit einem Nachw. hrsg. von Gerhard Sauder. St. Ingbert : Röhrig, 1990. ISBN 3-924555-61-3.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred Knedlik: KAYSER, Albrecht Christoph. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 26, Bautz, Nordhausen 2006, ISBN 3-88309-354-8, Sp. 747–751.
  • Knedlik, Manfred (2006): Ein Regensburger Aufklärer. Der Hofbibliothekar Albrecht Christoph Kayser (1756-1811). In: Färber, Konrad Maria (Hg.): Mozart und die Reichsstadt Regensburg (Regensburger Almanach). MZ Buchverlag, Regensburg, S. 137-143.
  • Styra, Peter (2001): „Habent suum bibliothecarum libelli“. Aus dem Berufsleben des fürstlichen Bibliothekars Albrecht Christoph Kayser. In: Imprimatur 16 (2001), S. 8-17.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]