Alexander Drozdzynski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Drozdzynski, eigentlich Aleksander Drożdżyński (* 1925 in Tomaszów Mazowiecki als Aleksander Kahane; † 17. Februar 1981 in Düsseldorf) war ein polnischer Journalist und Schriftsteller, der sich insbesondere mit dem jüdischen Humor beschäftigte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1940 wurde er in das Ghetto Litzmannstadt deportiert.[1] 1944 war er in Auschwitz, Buchenwald und Bergen-Belsen inhaftiert. Von 1946 bis 1949 studierte er Philosophie in Krakau und Breslau. Anschließend war er als Verlagslektor, Journalist und Schriftsteller tätig. Durch den verstärkten Antisemitismus bei den März-Unruhen 1968 emigrierte er in die Bundesrepublik Deutschland.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website über Lucjan Wolanowski, o Aleksandrze Drożdżyńskim, abgerufen am 22. Juni 2010

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]