Alexander Kucharski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Charles Nicaise Perrin: Alexander Kucharski, 1797

Alexander Kucharski, auch Aleksander Kucharski (* 18. März 1741 in Warschau; † 5. November 1819 in Paris) war ein polnischer Maler, der vorwiegend in Frankreich arbeitete.

In seiner Jugend war Kucharski Page beim polnischen König Poniatowski und erlernte dann das Malerhandwerk im Studio von Marcello Bacciarelli. Danach ging er nach Paris und studierte von 1760 bis 1769 bei Joseph-Marie Vien und Carle van Loo an der Académie royale. Von 1776 bis 1778 befand sich Kucharski im Gefolge der Prinzen von Condé.

Kucharski entwickelte sich zu einem von der polnischen und der französischen Aristokratie sehr geschätzten Porträtmaler. Er malte u.a. Porträts von Marie Antoinette und ihren Kindern sowie von Katharina der Großen.

Nach Expertenmeinung wird seine Autorenschaft bezüglich des berühmten und vieldiskutierten Portraitspastells „Bella Potocka“, das Sophie Potocka darstellen soll, für möglich gehalten.[1]

Sein Grabmal befindet sich auf dem Friedhof Père Lachaise, Division 1.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joseph Raymond Fournier-Sarlovèze: Les Peintres de Stanislas-Auguste II, roi de Pologne : Bacciarelli, Antoine Graff, Norblin de la Gourdaine, Grassi, Alexandre Kucharski, Per Krafft et Bernardo Bellotto, Louis Marteau, Vincent de Leseur, Daniel Chodowiecki, Joseph Pitschmann. Paris, Librairie de l’art ancien et moderne, 1907

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexander Kucharsky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dieses in einer der zuverlässigsten Quellen zur Geschichte der Pastellmalerei im 18. Jh.: Neil Jaffares, „Dictionary of pastellists before 1800“, London 2006 (PDF; 2,2 MB)