Alfred Letourneur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfred Letourneur (1926)

Alfred Letourneur (* 25. Juli 1907 in Amiens; † 31. Januar 1975 in New York) war ein französischer Radrennfahrer.

Alfred Letourneur war Profi-Rennfahrer von 1928 bis 1942. Schon 1927 gewann er gemeinsam Georges Rouyer den Bahnwettbewerb Prix Dupré-Lapize in Paris. Anfang der 1930er Jahre siedelte er in die USA über und startete dort und in Kanada bei 73 Sechstagerennen. 21-mal siegte er, darunter viermal gemeinsam mit Marcel Guimbretiere und neunmal mit Gerard Debaets. Zudem wurde er viermal US-amerikanischer Meister der Steher.

Zweimal stellte Letourneur Geschwindigkeitsrekorde auf dem Rad auf: Am 22. Oktober 1938 erreichte er hinter einem Schrittmacher-Motorrad auf der Radrennbahn von Montlhéry 147,058 km/h, und am 17. Mai 1941 fuhr er auf einem Schwinn-Rad auf der Autobahn bei Bakersfield 175 km/h hinter einem Auto als Schrittmacher.

Literatur[Bearbeiten]

  • René Jacobs, Hector Mahau, Harry van Den Bremt, René Pirotte: Velo Gotha. Presses de Belgique, Brüssel 1984, S. 282 f.
  • Roger de Maertelaere: De Mannen van de Nacht. 100 jaar zesdaagsen. Eecloonaar, Eeklo 2000, ISBN 90-74128-67-X, S. 282 f.

Weblinks[Bearbeiten]