Bakersfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bakersfield
Spitzname: California’s Country Music Capital


Siegel

Flagge
Lage in Kalifornien und im Kern County
Basisdaten
Gründung: 1869
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Kalifornien
County: Kern County
Koordinaten: 35° 21′ N, 119° 2′ WKoordinaten: 35° 21′ N, 119° 2′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner:
– Metropolregion:
403.455 (Stand: 2020)
909.235 (Stand: 2020)
Haushalte: 118.568 (Stand: 2020)
Fläche: 363,96 km² (ca. 141 mi²)
Bevölkerungsdichte: 1.109 Einwohner je km²
Höhe: 123 m
Postleitzahlen: 93301 - 93314
Vorwahl: +1 661
FIPS: 06-03526
GNIS-ID: 1652668
Website: www.bakersfieldcity.us
Bürgermeister: Karen Goh[1]

Padre-Hotel in Bakersfield

Bakersfield ist eine Stadt im Kern County im US-Bundesstaat Kalifornien mit 403.455[2] Einwohnern (Stand: Volkszählung 2020). Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von 363,96 Quadratkilometern.[3]

In der Stadt befindet sich die California State University, Bakersfield. Einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftsentwicklung von Bakersfield lieferten die Ölfelder in der Umgebung, so etwa das Kern-River-Ölfeld, das Mount-Poso-Ölfeld und das Round-Mountain-Ölfeld. Ölförderung und -verarbeitung bilden neben Landwirtschaft und verarbeitender Industrie einen der Hauptwirtschaftszweige der Stadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor mehr als 8000 Jahren lebten kleine Gruppen von Jägern und Sammlern im südlichen Teil des San Joaquin Valley, wie archäologisch nachgewiesen wurde. Pater Francisco Garcés war 1776 der erste Europäer, der das Gebiet untersuchte.

Der Ort wurde erstmals 1858 von Familien besiedelt, die aus dem Süden hergezogen waren. Benannt ist der Ort nach einem dieser ersten Siedler, Colonel Thomas Baker. 1871 gab es in Bakersfield unter anderem bereits eine Telegraphenstation und mehrere Geschäfte. Die Stadt wurde 1873 zum County Seat (Verwaltungssitz) des Kern County bestimmt und 1898 endgültig als Gemeinde offiziell registriert.[4]

Am 21. Juli 1952 wurde die Stadt von einem Erdbeben erschüttert, das im gesamten Kern County zwölf Menschen das Leben kostete. Die Zerstörungen waren in Bakersfield allerdings nicht so verheerend wie etwa im nahe gelegenen Tehachapi.[5] Ein bei dem Erdbeben zerstörtes Gebäude war das Rathaus. Es wurde durch die Bakersfield City Hall ersetzt, welches die Büros des Bürgermeisters und der Mitglieder des Stadtrates beherbergt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volkszählung von 2020 ergab eine Bevölkerungszahl von 403.455. Zwischen 1980 und 2020 hat sich die Einwohnerzahl fast vervierfacht.

Jahr Einwohner¹
1980 105.611
1990 174.820
2000 244.217
2010 347.609
2020 403.455

¹ 1980 – 2020: Volkszählungsergebnisse

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nahezu die Hälfte der Bevölkerung, nämlich 45 Prozent, hat einen hispanischen Hintergrund. Die Zahl der sogenannten Latinos vergrößerte sich damit seit 2000 deutlich, als diese Bevölkerungsgruppe noch gut 32 Prozent ausmachte. Der Anteil der Weißen ging daher auf 37 Prozent zurück. Im Jahr 1980 waren es noch 71 Prozent. Afroamerikaner waren mit gut acht Prozent an der Stadtbevölkerung vertreten, während weitere Minderheiten wie Asiaten auf Anteile von fünf und weniger Prozent kommen.

Die Anzahl der Haushalte betrug nach den Volkszählung 2010 genau 111.132. Auf 100 Frauen kamen exakt 96 Männer, während das Medianalter bei genau 30 Jahren lag.[6]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bakersfield herrscht Wüstenklima (Köppen BWh).[7] Im trocken-heißen Sommer liegen die Tagestemperaturen im Juli über 36 Grad. Die Höchsttemperaturen liegen bei bis über 45 Grad im Juli und August. Die Wintermonate fallen mild aus, so sinkt das Thermometer auch in den Monaten von November bis Februar selten unter 10 Grad. Auch Werte um die 20 Grad sind in dieser Zeitspanne nicht ungewöhnlich. Frost ist sehr selten. Die tiefste in Bakersfield gemessene Temperatur lag bei −11 Grad am 3. Januar 1908. Der Niederschlag, meist in Form von Regen, teilweise auch als dichter Nebel[8], konzentriert sich überwiegend auf die Monate November bis April. Die Sonnenstunden betragen über das Jahr hinweg durchschnittlich mindestens 74 % der möglichen Sonnenstunden. In den Sommermonaten sind bis zu 84 % möglich.[9]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gegend wurde 1899 erstmals Erdöl entdeckt. Die Felder und vereinzelten Fördertürme sind bis heute im Einsatz. Das Kern County ist auch heute noch das zweitbedeutendste County in Bezug auf die Erdölförderung; etwa 10 Prozent der gesamten US-Förderung stammten 2006 aus diesem County, dabei mehrheitlich aus Bakersfield sowie dessen Vororten. Der in den Folgejahren einsetzende Ölschiefer- und Fracking-Boom steigerte die US-Förderung massiv; Kern County ist dennoch weiterhin eine der wichtigsten Förderregionen in den USA.[10]

Der zweite große Wirtschaftszweig ist die Landwirtschaft. Das ursprünglich unwirtlich Sumpfland wurde seit 1870 drainiert und urbar gemacht. Bakersfield zählt zum San Joaquin Valley, welches das fünftproduktivste landwirtschaftliche Gebiet in den USA ist. Die steigende Zahl illegaler Einwanderer stellt für US-Bürger auf Arbeitssuche ein Problem dar, denn auch heute verdingen sich viele illegale Einwanderer auf den ausgedehnten Ländereien als Landarbeiter und Tagelöhner. Das offiziell verzeichnete Pro-Kopf-Einkommen liegt weit unterhalb des amerikanischen Durchschnitts.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bakersfield liegt am südlichen Endpunkt der Amtrak-Linie San Joaquin, die bis 2030 durch die sich im Bau befindliche California High-Speed Rail abgelöst werden soll. Amtrak betreibt ebenfalls eine Busverbindung von Bakersfield bis zur Los Angeles Union Station. Zwischen Bakersfield und der Los Angeles Metrolink Endstation in Lancaster existiert zwar eine Schienenverbindung, jedoch nur für den Güterverkehr.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.bakersfieldcity.us. (abgerufen am 22. März 2022).
  2. Explore Census Data Bakersfield city, California. Abgerufen am 9. Dezember 2022.
  3. https://www.census.gov/quickfacts/fact/table/bakersfieldcitycalifornia/PST045219
  4. History of Bakersfield. City of Bakersfield, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 9. Januar 2012; abgerufen am 18. Juni 2009 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bakersfieldcity.us
  5. Historic Earthquakes. United States Geological Survey, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 16. Juli 2009; abgerufen am 18. Juni 2009 (englisch).
  6. United States Census 2010 (Memento vom 20. Februar 2011 im Internet Archive)
  7. Peel, M. C., Finlayson, B. L., McMahon, T. A.: Updated world map of the Köppen-Geiger climate classification, Hydrol. Earth Syst. Sci., 11, 1633–1644, 200 7.
  8. Bakersfield Fog Facts U.S. National Weather Service
  9. https://www.weather-atlas.com/en/california-usa/bakersfield-climate
  10. Annual Reports: 2006, Oil and Gas Statistics
  11. Andrew Gumbel, California hometown sheds few tears for retiring McCarthy: ‘Don’t let the door hit you on the way out, Kevin’, The Guardian vom 9. Dezember 2023.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bakersfield – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: Bakersfield – Reiseführer