Algasing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Algasing von Norden
Algasing
Stadt Dorfen
Koordinaten: 48° 18′ 9″ N, 12° 9′ 49″ O
Postleitzahl: 84405
Vorwahl: 08081

Algasing ist ein Ortsteil der Stadt Dorfen, der nur aus den zahlreichen Bauten des Klosters Algasing und des Pflegeheims der Barmherzigen Brüder besteht. Der Ort liegt knapp 500 Meter östlich von Eibach und 5 Kilometer nordöstlich von Dorfen. Bis 1859 bestand er aus dem Rittergut des Edelgeschlechts der Algasinger.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals 1140 als Adelgisingen genannt. Das Geschlecht der Algasinger von Algasing ist schon im Mittelalter nachweisbar. Der letzte Besitzer Kaspar Algasinger verkaufte den Besitz 1859 an den Dorfener Pfarrer Anton Schmitter, der darin ein Heim für verlassene arme Kinder einrichtete. Seit 1868 gehört das Gut den Barmherzigen Brüdern, die dort bis 1965 ein Volkschulinternat unterhielten, bis sie das mittlerweile ausgebaute Algasing in ein Pflegeheim mit integrierter Werkstätte für behinderte Menschen umwandelten. 1875 wurde die Klosterkirche errichtet.

Der Ort hatte von 1898 bis 1993 (gemeinsam mit Eibach) einen Bahnhof an der Bahnstrecke Dorfen–Taufkirchen–Velden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Klosterkirche St. Josef, ein Bau im historistischen Stil, der romanische und barocke Elemente im äußeren Erscheinungsbild verbindet und ein vierachsiges Langhaus mit kurzem Chor mit dreiseitigem Schluss besitzt, wurde 1967/68 umgestaltet, dabei wurde vieles von der Ausstattung aus der Erbauungszeit von 1875 entfernt.
  • Der Konventstrakt, das Refektorium und die Bibliothek besitzen reichen Stuck von 1905.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landkreis Erding, im Zeichen des Pferdes (1963)
  • Dorfener Heimatbuch Band 1 (2006)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]