Alouette 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alouette 1 (Alouette A)
Alouette 1 (Alouette A)
Typ: Forschungssatellit
Land: KanadaKanada Kanada
Betreiber: CDRB
COSPAR-Bezeichnung: 1962-049A
Missionsdaten
Masse: 145 kg
Start: 29. September 1962, 06:05 UTC
Startplatz: Vandenberg AFB SLC-2E
Trägerrakete: Thor-Agena B
Status: stillgelegt
Bahndaten
Umlaufzeit: 105,5 min
Bahnneigung: 80,5°
Apogäum: 1032 km
Perigäum: 996 km
Exzentrizität: .002433

Alouette 1 war Kanadas erster Satellit. Er wurde im Jahr 1962 in den Orbit geschossen − fünf Jahre nachdem die UdSSR im Jahr 1957 ihren ersten Satelliten Sputnik 1 in den Orbit geschickt hatte und vier Jahre nachdem die USA Explorer 1 gestartet hatten. Damit war Kanada die dritte Nation mit einem Satelliten im Orbit.[1] Der Name Alouette leitet sich vom französischen Wort für Lerche und von einem Titel eines populären französisch-kanadischen Volkslieds ab.

Satellitenstart und Missionsfortschritt[Bearbeiten]

Alouette 1 wurde von der National Aeronautics and Space Administration (NASA) von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien am 29. September 1962 um 06:05 UTC in den Orbit um die Erde geschossen. Alouettes Aufgabe war es, die Ionosphäre zu untersuchen, ein Gebiet der oberen Atmosphäre, in dem auch viele zukünftige Satelliten platziert werden würden. Alouettes Mission dauerte 10 Jahre bevor das Gerät planmäßig abgeschaltet wurde. Der Missionsdirektor war der Kanadier John Herbert Chapman.

Im Juni 2010 kreiste Alouette 1 noch immer im Orbit und einige der damaligen Verantwortlichen nahmen an, dass es bei Aussendung des Aktivierungssignals eine geringe Chance für seine Reaktivierung gäbe.

Mehrfachkonstruktion[Bearbeiten]

Zwei weitere Satelliten wurden aus Redundanzgründen für den Fall einer Fehlfunktion gebaut; falls der erste Satellit ausfiele, könnte der zweite nur wenige Monate später gestartet werden. Es dauerte 3½ Jahre vom Vorschlag für Alouette bis zu seiner Entwicklung und seinem Bau. Der mechanische Rahmen wurde in Downsview vom kanadischen Hersteller de Havilland Canada hergestellt, dieses Gebäude ist heute das Toronto Aerospace Museum. Die Satelliten S27-2 (Prototyp), S27-3 (der eingesetzte Satellit) und S27-4 (Backup) wurden vom Defense Telecommunications Establishment Electronics Lab in Ottawa montiert. Die für Alouette verwendeten Batterien wurden von einer Abteilung des Canadian Defence Research Board entwickelt und waren für die lange Lebensdauer des Satelliten verantwortlich. Die verwendeten Antennen waren zwei 45,7 m bzw. 22,8 m lange Dipolantennen.[2] Nach der Fertigstellung wog Alouette 145,7 kg und wurde von einer zweistufigen Thor-Agena-B-Rakete gestartet. Der Backupsatellit von Alouette 1 wurde 1965 als Alouette 2 gestartet, um den älteren Alouette 1 zu ersetzen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Canada Connects: ALOUETTE 1 - The Project that Launched the Canadian Space Industry
  2. Alouette 1 im National Space Science Data Center (NSSDC) der NASA