American Marconi Wireless Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American Marconi Wireless Corporation
Rechtsform Inc.
Gründung 22. November 1899[1]
Auflösung 1920
Auflösungsgrund Übernahme durch RCA
Sitz New York
Branche Drahtlose Kommunikation

Das ehemalige amerikanische Unternehmen American Marconi Wireless Corporation, am 22. November 1899 von Guglielmo Marconi als Marconi Wireless Telegraph Company of America[1] gegründet und 1902 umbenannt,[2] war zu Beginn des 20. Jahrhunderts der führende Anbieter drahtloser Kommunikation in den USA.[3] Sitz des Unternehmens war New York.

Das Unternehmen ging 1920 in der Radio Corporation of America (RCA) auf.[4] Zuvor hatten die Aktionäre auf einem Treffen in Jersey City am 5. April 1920 das Zusammengehen mit der Radio Corporation of America beschlossen.[5]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge und Umbenennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn betrieb American Marconi Wireless Corporation die drahtlose Telegrafie, die mittels Radiowellen gesendet wurden. Das Sendegebiet war auf die Vereinigten Staaten, Kuba, Puerto Rico, Dänisch-Westindien, Alaska, Aleuten, Philippinen, Hawaii und die dazwischen liegenden Gewässer beschränkt.[2] Nachdem die technologische Entwicklung soweit fortgeschritten war, wurde auch die drahtlose Telefonie angeboten.[6] 1902, im Jahr der Umbenennung, erwarb die Gesellschaft von Michael I. Pupin, einem Professor an der Columbia University, dessen Patente zur Übertragung von Signalen über große Entfernungen. Einen Teil des Kaufpreises erhielt er in Aktien der Marconi Wireless Telegraph Company of America.[7]

Übernahme der United Wireless Corporation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1912 übernahm die Marconi Wireless Company of England die seit 1911[8] insolvente United Wireless Corporation für 700.000 Dollar (in heutiger Kaufkraft 18 Millionen Dollar).[9] Nach der Übernahme veräußerte sie die United Wireless Corporation für 1,4 Millionen Dollar in Aktienanteilen an die American Marconi Wireless Corporation, was zu heftigen Auseinandersetzungen innerhalb der Gesellschaft führte.[10] Die Anteilsscheine wurden 1912 von 25 Dollar auf 5 Dollar gesplittet.[11]

Für die drahtlose Kommunikation nutzte die American Marconi Wireless Corporation den von Ernst Alexanderson entwickelten Alexanderson-Alternator. Alexanderson war zu der Zeit bei General Electric angestellt, die durch den Einsatz des Alternators einen kommerziellen Nutzen für diesen erwirtschaften konnte.[3]

Entwicklung während des Ersten Weltkriegs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Beginn des Ersten Weltkrieges entspann sich eine Diskussion über die Zulässigkeit der Zensur der drahtlosen Kommunikation.[12] In den Vereinigten Staaten versuchte die Navy, die Kontrolle über das Rundfunkwesen zu erlangen. Der Marinestaatssekretär Daniels war prominentester Fürsprecher dieses Ansinnens. Zudem erkannte er die Möglichkeit, den Rundfunk für Propagandazwecke zu nutzen.[13] Präsident Woodrow Wilson erklärte die Vereinigten Staaten auf der Basis der Monroe-Doktrin für neutral, verbot alle „unneutralen“ Nachrichten und verfügte die Schließung einzelner Sender.[14] 1917 übernahm die Navy alle Küstenstationen in New Jersey, Kalifornien, Hawaii und Alaska.[1]

1919 kontrollierte Marconi Wireless Company of England knapp 25 Prozent von American Marconi Wireless Corporation, der größte Anteilsbesitzer war General Electric. Das Unternehmen verfügte über 60 Landstationen und 600 Stationen auf Schiffen.[1]

National Register of Historic Places[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine der ersten Sendestationen, die Marconi errichtet hatte, wurde 1930 „wiedergefunden“. Die Station war zwischen Herbst 1900 und Frühjahr 1901 in Babylon auf Long Island errichtet worden. Das Gebäude und die Technik wurden auf dem Gelände der Radio Corporation of America in Queens als Museum wiederaufgebaut.[15] Eine weitere Station, die 1920 abgerissene Wellfleet Station, die zwischen 1901 und 1917 in Betrieb war, zählt heute zu den Historic Places der Vereinigten Staaten.

Unternehmensleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Susan J. Douglas: Inventing american broadcasting. 1899-1922. The Johns Hopkins University Press, Baltimore, London 1987, ISBN 0-8018-3387-6.
  • Susan J. Douglas: Listening. Radio and the american imagination. University of Minnesota Press, Minneapolis 2004, ISBN 0-8166-4423-3.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d The New York Times (Hrsg.): American Marconi Plans Foreign Deal. Purchase of Securities Held Abroad Indended, with Reorganization Following. 4. September 1919 (PDF 50.14kB [abgerufen am 4. November 2012]).
  2. a b The New York Times (Hrsg.): Millions involved in Deal with Marconi. $6,150,000 the Capital of Big Wireless Telegraph Company. 6. April 1902 (PDF 187kB [abgerufen am 16. Oktober 2012]).
  3. a b Susan J. Douglas: Inventing american broadcasting. 1899-1922. The Johns Hopkins University Press, Baltimore, London 1987, ISBN 0-8018-3387-6, S. 253.
  4. The New York Times (Hrsg.): Sarnoff testifies on Radio Merger. Says Acquisition of Marconi Co. Ended Plan to Build Chain of High-Power Stations. 23. April 1926 (HTML [abgerufen am 16. Oktober 2012]).
  5. The New York Times (Hrsg.): To Dissolve Marconi Co. Final Vote Taken by Wireless Stockholder. 6. April 1920 (PDF 20kB [abgerufen am 16. Oktober 2012]).
  6. Susan J. Douglas: Listening. Radio and the american imagination. University of Minnesota Press, Minneapolis 2004, ISBN 0-8166-4423-3, S. 48 ff.
  7. The New York Times (Hrsg.): Marconi Company Buys Pupin Tuning Patents. They Say They Will Try to Report King Edward’s Coronation by the Wireless System. 30. April 1902 (PDF 48.66kB [abgerufen am 4. November 2012]).
  8. The New York Times (Hrsg.): Seek to Impound Wireless Shares. Stockholder of Old United Company Want a Part of the $1,500,000 Payment. 28. Mai 1913 (PDF 83,6kB [abgerufen am 16. Oktober 2012]).
  9. The New York Times (Hrsg.): Wireless Merger is now assured. Trustees in Bankruptcy and Court accepts Reorganization Committee’s offer to That End. 6. April 1912 (PDF 62,89kB [abgerufen am 16. Oktober 2012]).
  10. The New York Times (Hrsg.): Price of United Wireless. $750,000 to British Marconi Co. - Resold for $1,400,000 in Stock. 14. April 1913 (PDF 24,46kB [abgerufen am 3. November 2012]).
  11. The New York Times (Hrsg.): Marconi Stock Booms On. Runs Up on the Curb from $117.50 to $180 - Jump in New $5 Shares. 18. April 1912 (PDF 27.51kB [abgerufen am 4. November 2012]).
  12. a b The New York Times (Hrsg.): Marconi Co. denies censoring is legal. John W. Griggs Asks Secretary Daniels to Show Authority for Wireless Restriction. 23. August 1914 (PDF 95,98kB [abgerufen am 16. Oktober 2012]).
  13. Susan J. Douglas: Inventing american broadcasting. 1899-1922. The Johns Hopkins University Press, Baltimore, London 1987, ISBN 0-8018-3387-6, S. 268.
  14. Susan J. Douglas: Inventing american broadcasting. 1899-1922. The Johns Hopkins University Press, Baltimore, London 1987, ISBN 0-8018-3387-6, S. 269.
  15. The New York Times (Hrsg.): Marconi’s First American Radio Station Found. Babylon Shack Used in 1900 to Be Preserved. 9. November 1930 (PDF 51,17kB [abgerufen am 16. Oktober 2012]).