Amizmiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amizmiz
ⴰⵎⵥⵎⵉⵥ
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Amizmizⴰⵎⵥⵎⵉⵥ (Marokko)
Amizmizⴰⵎⵥⵎⵉⵥ
Amizmiz
ⴰⵎⵥⵎⵉⵥ
Basisdaten
Staat: Marokko
Region: Marrakesch-Safi
Provinz: Al Haouz
Koordinaten 31° 13′ N, 8° 14′ WKoordinaten: 31° 13′ N, 8° 14′ W
Einwohner: 14.364 (2014[1])
Höhe: 1150 m
Amizmiz
Amizmiz mit Marabout-Grabmal (qubba)

Amizmiz (mazirisch ⴰⵎⵥⵎⵉⵥ) ist eine Kleinstadt mit etwa 8.000 Einwohnern und der Hauptort einer Landgemeinde (commune rurale) mit etwa 14.000 Einwohnern in der Provinz Al Haouz in der Region Marrakesch-Safi in Marokko.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amizmiz liegt in ca. 1150 m Höhe an der Nordflanke des Hohen Atlas; die Stadt Marrakesch ist knapp 60 km (Fahrtstrecke) in nordöstlicher Richtung entfernt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner des Ortes sind beinahe ausnahmslos berberischer Abstammung und gehören überwiegend zur Untergruppe der Schlöh. Umgangssprache ist ein regionaler Dialekt des Taschelhit, daneben werden Marokkanisch-Arabisch und etwas Französisch gesprochen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahrhundertelang lebten die Einwohner des Ortes und der umliegenden Dörfer als Selbstversorger von der Landwirtschaft, zu der neben dem Anbau von Getreide (meist Gerste) und Gemüse (Zwiebeln, Möhren, Bohnen etc.) auch Granatapfel-, Oliven- und Walnussbäume und die Viehwirtschaft (Ziegen, Schafe, Hühner) gehörten. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts arbeiten viele Männer in Marrakesch oder in den Städten des Nordens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mangels schriftlicher Aufzeichnungen ist – wie in den Berbergebieten des Maghreb üblich – zur früheren Geschichte des Ortes nichts bekannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass das ursprünglich bewaldete Gebiet zunächst von Jägern, später dann von Viehnomaden durchstreift wurde, die allmählich hier sesshaft wurden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemals vorhandenen eingeschossigen Häuser aus Feldsteinen und Lehm sind allesamt verschwunden; das heutige Ortsbild mit seinen mehrgeschossigen Häusern aus Hohlblocksteinen und Beton ist weitgehend modern und entspricht dem vieler Berberorte in Marokko.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amizmiz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungsstatistik Marokko (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.geohive.com