Amt Haltern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Amt Haltern
Deutschlandkarte, Position des Amtes Haltern hervorgehoben
Koordinaten: 51° 45′ N, 7° 11′ O
Basisdaten (Stand 1974)
Bestandszeitraum: 1843–1974
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Münster
Kreis: RecklinghausenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Fläche: 129,93 km2
Einwohner: 10.857 (31. Dez. 1974)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Aufgelöst, auf manuelle EZW umzustellen
Bevölkerungsdichte: 84 Einwohner je km2
Amtsgliederung: 3 Gemeinden

Das Amt Haltern war bis 1974 ein Amt im Kreis Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen. Bis 1929 gehörte es zum Kreis Coesfeld.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der Einführung der Landgemeindeordnung für die Provinz Westfalen wurde 1843 im Kreis Coesfeld das Amt Haltern, bestehend aus den drei Gemeinden Hullern, Kirchspiel Haltern und Lippramsdorf, gegründet.[1] Der Amtssitz befand sich in der Stadt Haltern, die selber dem Amt nicht angehörte.

Das Amt Haltern wurde zusammen mit der amtsfreien Stadt Haltern 1929 in den Landkreis Recklinghausen umgegliedert.

Durch das Ruhrgebiet-Gesetz wurde das Amt Haltern zum 1. Januar 1975 aufgelöst:

  • Bis auf kleinere Gebietsteile, die an Dorsten und Marl fielen, wurde Lippramsdorf Teil der Stadt Haltern.
  • Hullern wurde Teil der Stadt Haltern
  • Bis auf ein kleineres Gebiet, das an Dülmen im Kreis Coesfeld fiel, wurde die Gemeinde Kirchspiel Haltern Teil der Stadt Haltern.

Die Stadt Haltern (seit 2001 Haltern am See) ist Rechtsnachfolger des Amtes Haltern.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1910 4.157[2]
1939 4.971[3]
1950 6.720[4]
1974 10.857[5][6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtsblatt der Regierung Münster 1843: Bildung des Amtes Haltern
  2. Uli Schubert: Deutsches Gemeindeverzeichnis 1910. Abgerufen im 22. April 2014.
  3. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte. Abgerufen im 22. April 2014.
  4. his-data.de: Amt Haltern
  5. his-data.de: Hullern
  6. his-data.de: Kirchspiel Haltern
  7. his-data.de: Lippramsdorf