Amtsgericht Bielefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerichtsgebäude

Das Amtsgericht Bielefeld ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit mit Sitz in der ostwestfälischen Stadt Bielefeld. Es ist zusammen mit dem Landgericht und dem Arbeitsgericht im Gerichtszentrum in der südöstlichen Innenstadt untergebracht.

Bezirk und Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amtsgericht Bielefeld ist für die rund 330.000 Einwohner der kreisfreien Stadt Bielefeld und die 26.300 Einwohner der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock im Kreis Gütersloh zuständig. Es ist eines von zehn Amtsgerichten im Landgerichtsbezirk Bielefeld.

Zentrales Mahngericht ist wie für alle Gerichte im Oberlandesgerichtsbezirk Hamm das Amtsgericht Hagen.

Übergeordnete Gerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Amtsgericht Bielefeld übergeordnet ist das Landgericht Bielefeld, das wiederum zum Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Inkrafttreten des Reichsjustizgesetzes 1879 gibt es das Amtsgericht Bielefeld. Im selben Jahr bezog man ein Gebäude an der Gerichtsstraße. Da sich das Gebäude durch wachsende Bevölkerungszahlen als zu klein erwies, wurde von 1984 bis 1989 schrittweise ein neues Gebäude gebaut und bezogen. Heute sind 300 Justizbedienstete am Amtsgericht beschäftigt.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktor des Amtsgerichtsist seit Herbst 2012 der gebürtige Bielefelder Jens Gnisa, der zuvor als Vizepräsident am Landgericht Paderborn tätig war.[1] Er löste den seit 2008 amtierenden Amtsgerichtsdirektor Jörg Heinrichs ab.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des Landgerichts Paderborn vom 27. August 2012, abgerufen am 21. Februar 2016.
  2. Rechtsprechung auf Augenhöhe. Bericht in der WAZ vom 18. März 2009, abgerufen am 21. Februar 2016.

Koordinaten: 52° 0′ 55,5″ N, 8° 32′ 1,3″ O