Amtsgericht Kerpen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Gebäude des Amtsgerichts von Südosten

Kerpen ist Sitz des Amtsgerichts Kerpen, das für die Städte Frechen und Kerpen im östlichen Rhein-Erft-Kreis zuständig ist. In dem 159 km² großen Gerichtsbezirk leben rund 114.000 Menschen.

Übergeordnete Gerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das dem Amtsgericht Kerpen übergeordnete Landgericht ist das Landgericht Köln, das wiederum dem Oberlandesgericht Köln untersteht.

Gerichtsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude ist ein fünfgeschossiger Ziegelbau, der 1992 nach Entwürfen des Architekten Gottfried Böhm erbaut wurde. Das Gebäude wird der Länge nach von einer über alle Stockwerke gehendes Glasatrium unterteilt; der dadurch entstehende Raum enthält durch abgeschrägte Dachflächen aus Glas von oben Tageslicht. An den Schmalseiten sind Teile der Ziegelwände leicht zurückgesetzt und ornamental vermauert, so dass in den zurückgesetzten Wandteilen ein verschachteltes Bogenmuster entsteht. An die südliche Schmalwand schließt sich ein runder, geziegelter Turm an, dessen kegelförmige Spitze auf die Höhe des zweiten Stockwerkes reicht.

Das Gebäude zählt zu einer Reihe von eher „konventioneller und geschlossen wirkender“[1] Bauten mit Backsteinen als Baumaterial, die Gottfried Böhm seit den 1980er Jahren entwarf.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank Dengler: Bauen in historischer Umgebung: Die Architekten Dieter Oesterlen, Gottfried Böhm und Karljosef Schattner. Georg Olms Verlag, 2003 ISBN 9783487118826

Koordinaten: 50° 52′ 33″ N, 6° 41′ 29″ O