Anatoli Konkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anatoli Konkow
Konkov.jpg
Konkow, 2014
Spielerinformationen
Name Anatoli Dmytrowytsch Konkow
Geburtstag 19. September 1949
Geburtsort Krasnyj LutschSowjetunion
Größe 180 cm
Position Defensives Mittelfeld / Libero
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1965–1967 Awangard Kramatorsk
1968–1974 Schachtar Donezk 141 (20)
1975–1981 Dynamo Kiew 193 (10)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1971–1978 Sowjetunion 47 (8)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1983–1984 Tawrija Simferopol
1986–1989 Schachtar Donezk
1990 Zenit Sankt Petersburg
1994 Ukraine U-21
1995 Ukraine
1998 MFC Mykolajiw
1998–2000 Worskla Poltawa
2000–2002 Stal Altschewsk
2004–2006 FK İnter Baku
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Anatoli Dmytrowytsch Konkow (ukrainisch Анатолій Дмитрович Коньков; * 19. September 1949 in Krasnyj Lutsch, Ukrainische SSR) ist ein ehemaliger sowjetischer Fußballspieler sowie ein ukrainischer Fußballtrainer und Fußballfunktionär. Seit September 2012 ist er Präsident des ukrainischen Fußballverbandes Federazija Futbolu Ukrajiny.

Konkow begann seine Karriere 1965 bei Awangard Kramatorsk. 1968 wechselte er zu Schachtar Donezk. Von 1975 bis 1981 spielte der Verteidiger dann für Dynamo Kiew, mit Dynamo gewann er viermal die sowjetische Meisterschaft und einmal den sowjetischen Pokal.

1975 gewann er mit Dynamo Kiew den Europapokal der Pokalsieger und im selben Jahr gegen den FC Bayern München auch den UEFA Super Cup.

Von 1971 bis 1978 kam Konkow zu 47 Einsätzen für die sowjetische Nationalmannschaft. Bei den Olympischen Spielen 1976 gewann er mit dem sowjetischen Team die Bronzemedaille und bei der Fußball-Europameisterschaft 1972 stand er mit der Sbornaja im Endspiel in Brüssel gegen die deutsche Fußballnationalmannschaft, das Finale verlor das sowjetische Team allerdings deutlich mit 0:3.

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn trainierte Konkow in der Sowjetunion unter anderem die Mannschaften von Tawrija Simferopol und Schachtar Donezk. 1995 war er für sieben Spiele Chefcoach der ukrainischen Fußballnationalmannschaft, später trainierte er in der Ukraine die Mannschaften Worskla Poltawa und Stal Altschewsk sowie den aserbaidschanischen Verein FK İnter Baku.

Im September 2012 wurde Konkow zum neuen Präsidenten des ukrainischen Fußballverbandes gewählt und ist damit Amtsnachfolger von Hryhorij Surkis.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ex-Sowjetspieler Konkow neuer Ukraine-Verbandsboss orf.at vom 2. September 2012.