Andhim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andhim
Andhim
Andhim
Allgemeine Informationen
Genre(s) Deep-House, EDM
Gründung 2010
Website andhim.de
Gründungsmitglieder
Simon Haehnel
DJ, Produzent
Tobias Müller

Andhim (Eigenschreibweise: andhim) ist ein deutsches DJ-, Remixer- und Produzenten-Duo im Bereich der elektronischen Tanzmusik.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andhim besteht aus den beiden Kölnern Simon Haehnel und Tobias Müller. 2010 schlossen sie sich zu einem Duo zusammen. In dieser Zeit entstanden bereits mehrere Single- und EP-Veröffentlichungen. Im Dezember 2010 bzw. Januar 2011 wurde Andhim in den Newcomer-Charts der Magazine Raveline und Groove auf Position 5 bzw. 8 gewählt.[1][2]

2013 feierten sie ihren ersten kommerziellen Erfolg mit ihrem Remix des Titels Wine & Chocolates von Theophilus London. Dieser stieg im Februar 2013 als reiner Download bis auf Platz 33 in die deutschen Single-Charts ein und erreichte Platz 1 der Deutschen Club-Charts. Einen weiteren Hit erzielten sie mit der Nummer Hausch, die am 31. März 2014 auf dem Berliner Label Get Physical erschien.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010

  • Quetschkommode (Voltage Musique Records)
  • Orientexpress (Voltage Musique Records)
  • Holger der Polka (Voltage Musique Records)
  • Patty Sue (Sunset Handjob)
  • Beaver (Sunset Handjob)
  • Afrikadelle (Kittball)
  • Drosselschnaps (Monaberry)

2011:

  • Like a Wirsing (Terminal M)
  • Extragold (Terminal M)
  • Holz Ist (Great Stuff Records)
  • Aleefee (Sunset Handjob)
  • Bermudachords (Sunset Handjob)

2012:

  • Wallace (Terminal M)
  • Walkmen (Terminal M)
  • Reeves (mit Super Flu; Monaberry)
  • German Summer (Monaberry)

2013:

  • The Wizard of Us (Get Physical)
  • Boy Boy Boy (Terminal M)
  • Cheesy Mobisi (mit Super Flu; Monaberry)

2014:

  • Hausch (Get Physical)
  • Captain (mit H.O.S.H.; Diynamic)
  • Melte (Monaberry)

2015:

  • Domplatte (Get Physical)
  • Mr. Bass (mit Super Flu; Monaberry)

Remixes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010:

  • The Glitz - White Line (Voltage Musique Records)
  • Krogmann - Billig Willig (Design im Kopf)
  • Kolombo - Kagomba (Kittball)
  • Per Hammer - Villa Clara (Nulogic Records)
  • Joachim Pastor - Be Organic (Kling Klong)
  • Dan Caster - Dirty Girl (Who’s Your Daddy Mix; Shaker Plates)
  • Rainer Weichhold & Heartik - CousCous (Great Stuff Records)

2011:

2012:

  • Oliver Koletzki feat. Bosse - Fifty Ways To Love Your Liver (Stil vor Talent)
  • Format B - Desire (Formatik)
  • Cascandy -Andhim's Hands On Cascandy Six (Cascandy)

2013:

  • Tube & Berger- Surfin (Kittball)
  • Theophilus London - Wine And Chocolates (Bitclap)
  • HVOB - Always Like This (Stil vor Talent)
  • Kölsch - All That Matters (Kompakt)
  • Hanne & Lore Be Good (Heulsuse)

2014:

  • 2raumwohnung- Bye Bye Bye (Vertigo Berlin)
  • Super Flu - Gether (Monaberry)

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andhim – Walkmen
  • Super Flu & Andhim – Hasoweh
  • Theophilus London – Wine and Chocolates (Andhim Remix)
  • Andhim - Boy Boy Boy
  • Andhim - Melte
  • Super Flu & Andhim - Mr. Bass
  • Andhim - Super

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel über Andhim im SMAG-Magazin@1@2Vorlage:Toter Link/www.mysmag.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Interview bei Electrovagant
  3. Benjamin Reibert: Andhim: Remix-Package zu ihrem Hit „Hausch“. In: trndmusik. 18. März 2014, abgerufen am 27. April 2014.