André Böhm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Böhm (Pseudonym: Mönchsleben; * 14. April 1977 in Leipzig) ist ein deutscher Filmemacher, Fotograf und Kameramann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

André Böhm studierte Kamera an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam, HFF. 2004 schloss er sein Studium mit einer Diplomarbeit über die Qatsi-Trilogie (Koyaanisqatsi, Powaqqatsi und Naqoyqatsi) von Godfrey Reggio ab.

Böhm war als freier Kameramann und Fotograf bei Fernseh-Reportagen und verschiedenen Video-Produktionen tätig. Seit 1999 realisiert er eigene Filmprojekte, darunter Auftragsarbeiten im Bildungsbereich, Dokumentationen und Musikvideos, und arbeitet mit Berliner Filmproduktionen zusammen.

Als Referent und Fachdozent unterrichtet André Böhm in Ganztagsschulen im Fach Medien und Kommunikation (MuK), hält Vorträge für Lehramtsanwärter im Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg und unterrichtet angehende Filmemacher in Theorie und Praxis. 2008 gründete er die Videoproduktionsfirma HELIOSfilm Produktion in Babelsberg, die vor allem Porträts, Dokumentationen, Imagefilme und Live-Aufzeichnungen sowie Kurzspielfilme, Musikvideos und experimentelle Filme produziert.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hannah * 1990 † 2001 [Dokumentarfilm]
  • 25 Jahre Obelisk - Ein Kabarett hält durch, 2004, [Dokumentarfilm] (Diplomfilm)
  • Neubrandenburger Jugendorchestertreffen Baltikum 2007 [Dokumentarfilm]
  • Kinderaugen [Experimentalfilm]
  • Biodiversität-Countdown 2010 [Dokumentarfilm]
  • Die Prima(r)forscher in Brandenburg [Dokumentarfilm]
  • Gone [Musikvideo]
  • Georgette Dee & Band - Live im Schauspielhaus Leipzig [Livekonzert-Mitschnitt]

Als Kameramann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Hochzeitstag (Dok, HFF)
  • 2001: Ein Abend für Dora (Fiction, HFF)
  • 2001: Skywalker (Fiction, HFF)
  • 2002: Berlin Beshert[1] (Fiction, HFF)
  • 2002: Erlkönig (Fiction, HFF)
  • 2002: Sniper (Fiction, HFF)
  • 2005: Im Unruhestand, MDR, Herrmannfilm
  • 2006: Ströbecker Europafieber, MDR, Herrmannfilm
  • 2006: Export Tomaten – Import Rolling Stones, WDR, MediaBlitz
  • 2007: Tropfstein-Kur und Schornstein-Tour, MDR, Herrmannfilm
  • 2016: Ediths Glocken – Der Film, Edition Salzgeber

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview zum Film auf Deutsche Welle