Naqoyqatsi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelNaqoyqatsi
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Hopi
Erscheinungsjahr2002
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
JMK 6[1]
Stab
RegieGodfrey Reggio
DrehbuchGodfrey Reggio
ProduktionJoe Beirne, Godfrey Reggio, Lawrence Taub
MusikPhilip Glass
KameraRussell Lee Fine
SchnittJon Kane
Besetzung

-

Chronologie

← Vorgänger
Powaqqatsi

Naqoyqatsi ist der dritte Teil der Qatsi-Trilogie von Godfrey Reggio. „Naqoyqatsi“ ist ein Wort aus der Sprache der Hopi-Indianer, das so viel bedeutet wie „Ein Leben des Mordens“, „Krieg als Lebensinhalt“, (interpretiert) „Zivilisierte Gewalt“. Der Film erschien 2002 in den Kinos.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema des Films sind Gewalt und Zerstörung, die in manchen Facetten unserer technisierten Welt geradezu kultiviert werden. Dabei wird dieses Thema allerdings nicht auf eine moralisierende Weise, sondern mit Hilfe einer stark verfremdeten Bilderflut behandelt. Beinahe 80 Prozent der Bilder sind digital veränderte Archivaufnahmen.

Wie bereits die beiden vorangegangenen Teile, Koyaanisqatsi und Powaqqatsi, kommt auch Naqoyqatsi ganz ohne Dialoge aus. Philip Glass komponierte die Musik, Cellosoli werden gespielt von Yo-Yo Ma.

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 2002 bei Sony erschienene CD enthält folgende Titel:

  1. Naqoyqatsi (7:50)
  2. Primacy Of Number (6:52)
  3. Massman (9:49)
  4. New World (3:03)
  5. Religion (9:01)
  6. Media Weather (7:53)
  7. Old World (3:09)
  8. Intensive Time (8:08)
  9. Point Blank (11:17)
  10. The Vivid Unknown (7:09)
  11. Definition (2:50)

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alterskennzeichnung für Naqoyqatsi. Jugendmedien­kommission.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]