Andreas Hilfiker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Hilfiker
Andreas Hilfiker Krasnodar-Wolfsburg (14).jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 11. Februar 1969
Geburtsort AarauSchweiz
Grösse 186 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
1981–1986 FC Kölliken
1986–1987 FC Aarau
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1987–1997 FC Aarau 198 (0)
1997–1999 1. FC Nürnberg 35 (0)
1999–2000 Tennis Borussia Berlin 32 (0)
2000–2001 SSV Ulm 1846 31 (0)
2001–2002 FC Vaduz 17 (0)
2002–2004 FC Luzern 56 (0)
2004 FC Luzern II 3 (0)
2004–2005 FC Zug 94 7 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1997–1999 Schweiz 8 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2005–2007 FC Thun (Torwarttrainer)
2007 FC Aarau (Torwarttrainer)
2008– VfL Wolfsburg (Torwarttrainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Andreas Hilfiker (* 11. Februar 1969 in Aarau) ist ein ehemaliger Schweizer Fussballtorhüter und derzeitiger Torwarttrainer.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 wechselte Hilfiker von seinem Jugendverein FC Kölliken in den Nachwuchs des FC Aarau. 1997 wechselte er in die deutsche 2. Bundesliga zum Aufsteiger 1. FC Nürnberg. Dort lieferte er sich mit Rainer Berg und Christoph Müller einen Dreikampf um den Platz zwischen den Pfosten. Daher kam er in seinem ersten Jahr in Deutschland auf 18 Zweitligapartien. Nachdem der Durchmarsch des Vereins in die Bundesliga gelungen war, hatte er am Anfang der Saison den Stammplatz inne, den er jedoch ab der Winterpause an den neu verpflichteten Andreas Köpke verlor. Er kam auf 17 Erstligapartien.

1999 wechselte er zu Tennis Borussia Berlin (TeBe) in die 2. Bundesliga. Dort war er Stammtorhüter und erreichte mit dem Verein den 13. Platz. Nach dem Lizenzentzug für TeBe wechselte er zum Erstligaabsteiger SSV Ulm 1846, wo er Philipp Laux ersetzte, der zu Borussia Dortmund gewechselt war. Auch hier war er Stammtorwart, wurde aber am Ende der Saison, als der Abstieg ins Amateurlager fast unausweichlich war, durch das junge Talent Holger Betz ersetzt.

2001 war Hilfiker kurze Zeit vereinslos und wurde dann vom FC Vaduz verpflichtet. Dort verdrängte er Javier Crespo, der daraufhin zu Chur 97 ging. Hilfiker spielte für die Liechtensteiner eine Saison in der Nationalliga B, ehe er zum FC Luzern wechselte. 2004 ging er zum FC Zug 94, wo er bis Mai 2005 spielte.

Im Mai 2005 beendete er seine aktive Karriere und wurde Torwarttrainer beim FC Thun. Zur Saison 2007/08 wurde Hilfiker vom FC Aarau als Torhütertrainer verpflichtet, in der Winterpause wechselte er zum VfL Wolfsburg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]