Andreas Möller (Chronist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eigenhändige Unterschrift

Andreas Möller (* 22. März 1598 in Pegau; † 21. Januar 1660 in Freiberg) war ein deutscher Lehrer, Arzt und Chronist.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Möller war ein klassischer Universalgelehrter seiner Zeit. Er war Konrektor der Lateinschule in Freiberg, städtischer Arzt und Historiker. Bleibende Bekanntheit erlangte er durch die 1653 erfolgte Herausgabe seiner Chronik Theatrum Freibergense Chronicum.

Möllers Privatbibliothek erwarb der Kamenzer Bürgermeister Ehrenfreund Reichel, aus dessen Nachlass die Bücher an den Kamenzer Rat gelangten und heute Bestandteil des Kamenzer Stadtarchivs sind.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Freiberger Altertumsverein e. V. vergibt seit 2002 unterstützt von Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen alljährlich den Andreas-Möller-Geschichtspreis.[1]

Die historische Bibliothek des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Freiberg trägt den Namen Andreas-Möller-Bibliothek.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theatrum Freibergense Chronicum = Beschreibung der alten löblichen Berg-Haupt-Stadt Freyberg. Freiberg: Beuther, 1653
  • ANTIΠΕΛΑΡΓIΑ sive Debitum Parentale. Freiberg: Beuther, 1659

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Viktor Hantzsch: Möller, Andreas. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 52, Duncker & Humblot, Leipzig 1906, S. 440–443.
  • Friedmar Brendel: Der Freiberger Chronist und Arzt Dr. Andreas Moeller. In: Die Fundgrube : Kulturspiegel des Kreises Freiberg. 1960, S. 37–39.
  • Rainer Hünecke (Hrsg.): Die Schuldramen des Freiberger Konrektors Andreas Möller. Stuttgart: Steiner 1999. ISBN 3-515-07642-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Andreas Möller (historian) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikisource: Andreas Möller – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.freiberger-altertumsverein.de/moellerpreis.htm
  2. Bestandsgeschicht