Anila Wilms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anila Wilms auf der Frankfurter Buchmesse (2013)

Anila Wilms (* 1971 in Tirana) ist eine albanische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anila Wilms wurde in Tirana geboren und wuchs in der albanischen Hafenstadt Durrës auf. Mütterlicherseits stammt sie aus einer Familie von reichen und politisch einflussreichen Beys, die nach 1945 als die »natürlichen« Feinde des kommunistischen Regimes enteignet und entmachtet wurden.[1] Von 1989 bis 1993 studierte sie Geschichte und Philologie an der Universität Tirana.

Als DAAD-Stipendiatin kam sie 1994 nach Berlin und lebt dort seither als Autorin und Publizistin. Im August 2012 erschien in Berlin ihr erster Roman Das albanische Öl oder Mord auf der Straße des Nordens, der auf historischen Forschungen beruht.[2] Sie hatte das Buch zunächst auf Albanisch geschrieben und 2007 in Tirana veröffentlicht. Danach übertrug sie den Roman, angepasst an die andere Leserschaft, in die deutsche Sprache.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anila Wilms – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Druckfrisch. Wilms, Das albanische Öl. In: Transit Verlag. Abgerufen am 8. Februar 2016.
  2. a b Thekla Dannenberg: „Albanien ist ein sehr grimmiges Land“. In: Zeit Online. 4. Dezember 2012; abgerufen am 14. Oktober 2016.
  3. Anila Wilms: Adelbert-von-Chamisso-Promotional Prize 2013. In: Robert Bosch Stiftung. Abgerufen am 14. Oktober 2016 (englisch).
  4. Preisverleihung an Comburg-Stipendium 2014 an Anila Wilms (Memento vom 11. Mai 2015 im Internet Archive)