Anna Sibylle von Hanau-Lichtenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gräfin Anna Sibylle von Hanau-Lichtenberg (* 16. Mai 1542 in Lichtenberg; † 5. Januar 1580[1]) war die älteste die Kindheit überlebende Tochter des Grafen Philipp IV. von Hanau-Lichtenberg (* 20. Mai 1514; † 19. Februar 1590) und der Gräfin Eleonore von Fürstenberg (* 11. Oktober 1523; † 26. April 1544).

Ahnentafel Gräfin Anna Sibylle von Hanau-Lichtenberg
Urgroßeltern

Philipp II. von Hanau-Lichtenberg (* 1462; † 1504)

Anna von Isenburg-Büdingen († 1522)

Christoph I. von Baden-Sponheim (* 1453; † 1527)

Ottilie von Katzenelnbogen (* 1451; † 1517)

Wolfgang von Fürstenberg (* 1465; † 1509)

Elisabeth von Solms-Braunfels (* 1469; † 1540)

Christoph von Werdenberg († 1534)

Eleonora Gonzaga von Mantua († 1512)

Großeltern

Philipp III. von Hanau-Lichtenberg (* 1482; † 1538)

Sibylle von Baden-Sponheim (* 1485; † 1518)

Friedrich II. von Fürstenberg (* 1596; † 1559)

Anna von Werdenberg († 1554)

Eltern

Philipp IV. von Hanau-Lichtenberg (* 1514; † 1590)

Eleonore von Fürstenberg (* 1523; † 1544)

Anna Sibylle

Mehr zur Familie im Hauptartikel: Herren und Grafen von Hanau

Anna Sibylle heiratete am 12. Oktober 1562[2] Ludwig von Fleckenstein-Dagstuhl (* 1542; † 1577). Dieser Ehe entstammte ein Sohn, Wolfgang von Fleckenstein-Dagstuhl († 1618).

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Ehe war für die Geschichte des Hauses Hanau und der beiden Grafschaften Hanau-Münzenberg und Hanau-Lichtenberg von hoher Bedeutung, da aus der Nachkommenschaft Georg von Fleckenstein hervorging, der in der Endphase des Dreißigjährigen Krieges die Regentschaft zunächst in der Grafschaft Hanau-Lichtenberg, später auch zusätzlich in der Grafschaft Hanau-Münzenberg für den noch minderjährigen Grafen Friedrich Casimir von Hanau führte und deren Wiedervereinigung politisch auch gegen Widerstände der Lehnsherren der Grafschaft Hanau-Münzenberg durchsetzte.

Anna Sibylle von Hanau-Lichtenberg
∞ Ludwig von Fleckenstein-Dagstuhl
│
└─> Philipp Wolfgang von Fleckenstein-Dagstuhl († 1618)
        1. ∞ Alexandra von Rappoltstein (* 15. März 1565; † 9. April 1610)
        │ 2. ∞ Maria Magdalena von Hohensachsen († nach 1628)
        │
        └─> Oberst Georg II. von Fleckenstein-Dagstuhl (* 1588; † 1644), Vormund und Regent
            in Hanau-Lichtenberg (1641–1647) und zusätzlich in Hanau-Münzenberg (1642–1647),
            letzter seines Hauses

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freitag v. Loringhoven, Bd. 3, Tf. 85 v. Hanau-Lichtenberg; anders Morhardt: 23. März 1612, ohne weitere Quellenangabe.
  2. Staatsarchiv Marburg, 81. Regierung Hanau, Bestand 12.6f