Anne Maar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anne Maar (* 1965 in Stuttgart) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, Theaterregisseurin und Leiterin des Fränkischen Theaters Schloss Maßbach.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist die Tochter des Kinderbuchautors Paul Maar und der Familientherapeutin Nele Maar und die Enkelin des Schauspielers und Theaterregisseurs Oskar Ballhaus und dessen erster Ehefrau, der Schauspielerin Lena Hutter (1911–2003), die beide im Jahr 1946 in Coburg das „Fränkische Theater“ gegründet hatten.

Nach dem Abitur begann Maar als Museumswärterin zu arbeiten und verfasste gemeinsam mit Andreas Fröhlich mehrere Drehbücher, unter anderem für die Kinderserie Siebenstein. Später arbeitete sie zunächst als Regieassistentin, später als Regisseurin am Theater. 1993 erschien ihr erstes Kinderbuch. Ihre Bilderbücher sind eher fantastisch, die längeren Geschichten realistisch und behandeln häufig das Thema Freundschaft – zwischen Mädchen und Jungen, zwischen Kindern und Erwachsenen sowie zwischen Kindern und Tieren. Dabei geht sie auch auf Angst, Streit und Einsamkeit ein.

Nach dem Tod ihrer Großmutter Lena Hutter übernahm sie von ihr und deren zweitem Ehemann Herbert Heinz (1922–2002) die Leitung des „Fränkischen Theaters“ und setzt damit die Tradition ihrer Großeltern fort.

Sie schrieb mit Andreas Armand Aelter das Theaterstück Die Weiße Rose, das am „Fränkischen Theater Schloss Maßbach“ erfolgreich aufgeführt wurde, im Jahr 2010 das Kinderstück Luzi und die Tanten gemeinsam mit Christian Schidlowsky, das in Koproduktion zwischen dem Fränkischen Theater und dem Stadttheater Fürth in Fürth uraufgeführt wurde.

2017 erhielt sie den Unterfränkischen Kulturpreis.[1]

2018 erhielt Anne Maar für ihr Romanprojekt Irgendwo in mir bin ich das Literaturstipendium des Freistaats Bayern.[2]

Seit 1991 lebt Maar im unterfränkischen Wetzhausen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilderbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstlesebücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein Wunschhund für Oskar - Tulipan Verlag
  • Hugo zieht um - Tulipan Verlag - beide illustriert von Verena Ballhaus
  • Fußball und Zitroneneis - Tulipan Verlag - illustriert von SaBine Büchner

Kinderbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Geheimzimmer. book on demand
  • Die andere Freundin. Illustrationen von Verena Ballhaus. Bajazzo Verlag, 1998. ISBN 3-907-58803-7
  • Der Sprung ins Wasser. Bajazzo Verlag, 2000. ISBN 3-907-58814-2
  • Mehr Affen als Giraffen - Oetinger Verlag, gemeinsam mit Paul Maar, illustriert von Verena Ballhaus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Theater Schloss Maßbach: Unterfränkischer Kulturpreis geht an Anne Maar, br.de, 6. November 2017
  2. Drei Romane, zweimal Lyrik. Literaturportal Bayern, 28. Juni 2018, abgerufen am 29. Juni 2018.