Antarktische Schmiele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Antarktische Schmiele
Antarktische Schmiele (Deschampsia antarctica) zusammen mit Antarktischer Perlwurz (Colobanthus quitensis) auf den Südlichen Shetlandinseln

Antarktische Schmiele (Deschampsia antarctica) zusammen mit Antarktischer Perlwurz (Colobanthus quitensis) auf den Südlichen Shetlandinseln

Systematik
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Pooideae
Gattung: Schmielen (Deschampsia)
Art: Antarktische Schmiele
Wissenschaftlicher Name
Deschampsia antarctica
É.Desv.

Die Antarktische Schmiele (Deschampsia antarctica) ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae). Neben der Antarktischen Perlwurz (Colobanthus quitensis) ist sie die einzige heimische Samenpflanzenart der Antarktis.

Antarktische Schmiele auf der Petermann-Insel

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Antarktische Schmiele ist eine ausdauernde Pflanze mit polsterförmigem Wuchs. Sie erreicht Wuchshöhen zwischen 10 und 30 Zentimetern. Das gestutzte Blatthäutchen wird 4 bis 8 Millimeter lang. Die Blattspreiten sind schmal, gerollt und etwa 2,5 bis 3 Millimeter breit.

Der Blütenstand ist eine lockere, 5 bis 20 Zentimeter lange Rispe. Die gestielten, zwei- bis dreiblütigen, 5 bis 7 Millimeter langen Ährchen stehen einzeln an den behaarten Rispenästen. Die Frucht ist eine 1 bis 1,2 Millimeter lange, dunkelbraune Karyopse.

Antarktische Schmiele (Deschampsia antarctica)

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Antarktische Schmiele wächst im äußersten Süden Südamerikas in Argentinien und Chile, auf Antarktika sowie auf den subantarktischen und antarktischen Inseln: Crozetinseln, Falklandinseln, Heard und McDonaldinseln, Kerguelen, Südgeorgien und südliche Sandwichinseln.[1]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deschampsia antarctica É.Desv. hat die Synonyme: Aira antarctica Hook., Airidium elegantulum Steud., Deschampsia henrardii Kloos, Deschampsia antarctica var. brevirostrata Hack. ex Dusén, Deschampsia elegantula (Steud.) Parodi.[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Irena Giełwanowska, Ewa Szczuka, Józef Bednara, Ryszard Górecki: Anatomical Features and Ultrastructure of Deschampsia antarctica (Poaceae) Leaves from Different Growing Habitats. In: Annals of Botany. 96(6), 2005, S. 1109–1119, doi:10.1093/aob/mci262.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Rafaël Govaerts (Hrsg.): Deschampsia antarctica. In: World Checklist of Selected Plant Families (WCSP) – The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew, abgerufen am 10. November 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]