Anthony Joseph Drexel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anthony Joseph Drexel
Anthony Joseph Drexel, Jr. (1865–1934) und Margarita Armstrong
Statue von Anthony Joseph Drexel bei der Drexel University.

Anthony Joseph Drexel (geboren am 13. September 1826 in Philadelphia, Pennsylvania, gestorben am 30. Juni 1893 in Karlsbad, Böhmen) war ein US-amerikanischer Bankier und Philanthrop, der wesentlichen Einfluss auf die Entstehung und Entwicklung der modernen Banken und Kapitalanlagenstrategien hatte.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthony Joseph Drexel war der Sohn von Franz Martin Drexel (1792–1863) und Catherine Hookey (1795–1870). Er hatte fünf Geschwister:

  • Mary Johanna (1822–1873),
  • Francis Anthony (20. Juni 1824–15. Februar 1885, Vater der heiligen Katharine Maria Drexel),
  • Joseph William (24. Januar 1833–1888), Vertreter des väterlichen Unternehmens in Deutschland, seit 1867 Teilhaber des Bankhauses D., Harjes & Company in Paris, Mitgründer der Garfield National Bank und Direktor von zehn weiteren US-amerikanischen Banken, Präsident der Philharmonic Society in New York und Direktor des Metropolitan Museum of Art.
  • Heloise (1837–1895),
  • Caroline "Carrie" (1838–1911),

Er hatte eine strenge Erziehung und begann bereits im Alter von 13 Jahren in der Bank seines Vaters zu arbeiten. 1847 wurde er Teilhaber. 1867 gründete er eine Bank in Paris, die Drexel, Harjes & Co., zusammen mit John H. Harjes und Eugene Winthrop.[2] Drexel war auch wesentlich an der Gründung der Drexel, Morgan & Co (der späteren JPMorgan Chase) in New York im Jahre 1871 beteiligt. Drexel gründete im Jahr 1891 die Drexel University. Er war auch der erste Präsident der Fairmount Park Art Association (heute: Association for Public Art).[3] 1892 wurde er zum Mitglied der American Philosophical Society gewählt.[4]

Er starb mit 66 Jahren an einem Herzinfarkt in Karlsbad und wurde in The Woodlands Cemetery in Philadelphia begraben.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drexel war mit Ellen B. Rozet (1832–1891) verheiratete und der Ehe entstammen neun Kinder: Emily (1850–1883), Frances Katherine (1852–1892), Marie (1854–1855), Mae E. (1857–1886), Sarah Sallie (1860–1929), Francis Anthony II (1861–1869), John (1863–1935), Anthony Joseph Jr. (1865–1934), George William (1868–1944).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michel Benisovich: Franz Martin Drexel aus Dornbirn. Bregenz 1965, Jahrbuch / Vorarlberger Landesmuseumsverein, Freunde der Landeskunde, 1964/65, ISSN 1011-8748, S. 45–66.
  • Hubert Lenz, Lydia Moser: Heilige Katharine Drexel. Nenzing 2007.
  • Elsa Loacker-Jones: Franz Martin Drexels Amerika-Jahre. Bregenz 1969, Jahrbuch / Vorarlberger Landesmuseumsverein, Freunde der Landeskunde, 1968/69, ISSN 1011-8748, S. 66–83.
  • Constantine Papadakis: Drexel University, a University with a Difference: The Unique Vision of Anthony J. Drexel. Newcomen Society of the United States, New York 2001.
  • Dan Rottenberg: The man who made Wall Street: Anthony J. Drexel and the rise of modern finance. University of Pennsylvania Press, Philadelphia 2001, ISBN 0-8122-3626-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe: Dan Rottenberg: Theœman who made Wall Street: Anthony J. Drexel and the rise of modern finance. 2001.
  2. Edward D. McDonald, Edward M. Hinton: Drexel Institute of Technology 1891–1941. Haddon Craftsmen, 1942, ISBN 1-4067-6374-8, S. 4 f.
  3. Siehe: Theo B. Weiß: Fairmount: Philadelphia Park. The Art Alliance Press, Philadelphia 1975, ISBN 0-87982-015-2, S. 94.
  4. Member History: Anthony J. Drexel. American Philosophical Society, abgerufen am 22. Juli 2018.