Anthony Shadid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anthony Shadid (* 26. September 1968 in Oklahoma City; † 16. Februar 2012 in Syrien[1]) war ein US-amerikanischer Journalist.

Anthony Shadid (2007)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shadid wurde 1968 als Sohn einer libanesischstämmigen Familie in Oklahoma City geboren. Er studierte an der University of Wisconsin–Madison.[2]

1995 begann die Karriere von Shadid bei der Nachrichtenagentur Associated Press in Kairo; sie führte ihn nach verschiedenen Aufenthalten bei Medien in den USA nach Bagdad, wo er Korrespondent für die Washington Post war. Seit 2009 war er für die New York Times in Bagdad und Beirut tätig. In den Jahren 2004 und 2010 erhielt er den Pulitzer-Preis für Auslandsberichterstattung.[3]

Zusammen mit seiner Kollegin Lynsey Addario und seinen Kollegen Stephen Farrell und Tayler Hicks geriet Shadid am 16. März 2011 in die Gewalt der libyschen Armee, die die Journalisten als Feinde betrachtete.[4] Die Journalisten wurden geschlagen und mit dem Tod bedroht.[5] Die New York Times leitete Verhandlungen ein, die zur Freilassung am 21. März 2011 führten.

Shadid starb an einem Asthmaanfall während seiner Arbeiten in Syrien.[6] Er war verheiratet und hatte zwei Kinder aus zwei Ehen.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Legacy of the Prophet: Despots, Democrats and the New Politics of Islam; 2000
  • Night Draws Near: Iraq’s People in the Shadow of America’s War; 2005

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New York Times reporter dies in Syria; Al-Jazeera-Meldung vom 17. Februar 2012 (englisch), letzter Zugriff am 8. Februar 2013.
  2. Stacy Forster Alum Shadid wins second Pulitzer Prize; Artikel auf der Internetseite der University of Wisconsin vom 12. April 2010 (englisch), letzter Zugriff am 8. Februar 2013.
  3. The 2010 Pulitzer Prize Winners; Artikel auf pulitzer.org (englisch), letzter Zugriff am 8. Februar 2013.
  4. Lynsey Addario: Jeder Moment ist Ewigkeit. Als Fotojournalistin in den Krisengebieten der Welt. Econ Verlag Berlin, 2016, ISBN 978-3-430-20212-1, S. 291.
  5. Lynsey Addario: Jeder Moment ist Ewigkeit. Als Fotojournalistin in den Krisengebieten der Welt. Econ Verlag Berlin, 2016, ISBN 978-3-430-20212-1, S. 314.
  6. A.C.: Al-Mutanabbi Street Starts Here. A literary bridge to Baghdad, economist.com, 28. Dezember 2012, Kommentar vom 30. Dezember 2012
  7. Shadid First Winner of Michael Kelly Award; Mitteilung auf der Internetseite des The Michael Kelly Award vom 29. April 2004; letzter Zugriff am 8. Februar 2013 (englisch; pdf, 75 kB)
  8. Anthony Shadid 2006 recipient of the Ridenhour Book Prize. The Ridenhour Prizes, archiviert vom Original am 19. November 2008, abgerufen am 8. Februar 2013 (englisch).
  9. Honorary Doctorates Anthony Shadid; Meldung der American University of Beirut; letzter Zugriff am 8. Februar 2013 (englisch)