Anton Adelssen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anton Adelssen (* 18. Dezember 1824 als Anton Cohn; † 29. Juni 1898 in Berlin) war ein preußischer Bankier und Mitbegründer der Deutschen Bank.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adelssen entstammt der Familie Cohn. Er heirate die Tochter Anna des preußischen jüdischen Konsuls Jacob Adelson und russischen Hofrates in Königsberg, der die Rabbinertochter Fanny Loewenstam geheiratet hatte und mit ihr sich christlich taufen ließ. Sein Schwager Jacob Adelson, der als Versicherungsmillionär am Kurfürstendamm 6 residierte, gründete zur ehrenden Bewahrung des Namens seiner Eltern eine Stiftung in Berlin.[2] Das Ehepaar Anton und Anna nahm den Familiennamen Adelssen an.[2] Adelssen führte in Berlin das Bankhaus Adelssen. Er wurde zum Königlichen Generalkonsul in Griechenland ernannt. Adelssen ist auf dem Französischen Friedhof in Berlin beerdigt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rath, Adolph vom. auf der Webseite der Historischen Gesellschaft der Deutschen Bank e.V.
  2. a b Nieswiez brennt. Der Tagesspiegel. 20. Juli 2002, abgerufen am 18. Juni 2018.
  3. Anton Adelssen bei BillionGraves.com. Abgerufen am 18. Juni 2018.