29. Juni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 29. Juni ist der 180. Tag des gregorianischen Kalenders (der 181. in Schaltjahren), somit bleiben 185 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1128: Konrad III.
1529: Papst Clemens VII.
1797: Napoleon Bonaparte
1976: Victoria, Hauptstadt der Seychellen
1996: Ólafur Ragnar Grímsson

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1850: Sachsen­dreier

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1955: Ankunft der Boeing B-52

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1866: Die Elefantenjagd von Murten
  • 1866: In der Schweizer Kleinstadt Murten tötet ein Zirkuselefant seinen Wärter und entkommt. Er kann erst nach längerer Jagd durch die Zirkustruppe und die Einwohner der Stadt durch einen Kanonenschuss getötet werden.
  • 1900: In Stockholm wird die Nobelstiftung errichtet. Sie nimmt Aufgaben im Zusammenhang mit der Vergabe von Nobelpreisen wahr.
  • 1956: Die Filmschauspielerin Marilyn Monroe und der Dramatiker Arthur Miller heiraten.
2009: Bernard L. Madoff

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1613: Shakespeares Globe Theatre (Rekonstruktion)
  • 1613: Das erste Globe Theatre, eine Bühne für Shakespeares Stücke, brennt bis auf die Grundmauern nieder.
  • 1764: Die Region Woldegk (Norddeutschland) wird von einem verheerenden Tornado der in Deutschland selten vorkommenden Klasse F5 heimgesucht.
  • 1864: Bei Kanadas bisher schwerstem Eisenbahnunglück bei St-Hilaire sterben 99 Menschen.
  • 1995: Beim Einsturz des Sampoong-Gebäudes in Seoul werden Hunderte Kunden des Kaufhauses in den Trümmern verschüttet. Die Bilanz der Katastrophe nach mehrtägigen Rettungsarbeiten lautet: 501 Tote, 937 Verletzte und sechs Vermisste.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1865: Aiguille Verte und Aiguille du Dru
2005: FIFA Confederations Cup

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1482: Maria von Aragón
Hermann von Wrangel (* 1587)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Heinrich Campe (* 1746)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George W. Atkinson (* 1845)
Aleksandar Zankow (* 1879)
Robert Schuman (* 1886)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernhard zur Lippe-Biesterfeld (* 1911)
Reinhard Mohn (* 1921)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1926: Jorge Enrique Adoum, ecuadorianischer Schriftsteller, Politiker, Essayist und Diplomat
  • 1927: Henry Jaeger, deutscher Schriftsteller
  • 1927: Karl Ravens, deutscher Politiker, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesbauminister, MdL
  • 1928: Ian Bannen, schottischer Schauspieler
  • 1928: Orion Gallin, israelischer Leichtathlet
Oriana Fallaci (* 1929)
Gary Busey (* 1944)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Don Rosa (* 1951)
Dieter Althaus (* 1958)
Anne-Sophie Mutter (* 1963)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicole Scherzinger (* 1978)
Isabelle Gulldén (* 1989)

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 16. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

16. bis 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baba Nobuharu († 1575)
Joseph Emanuel Fischer von Erlach († 1742)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein († 1831)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1851: Friedrich Wilhelm von Mauvillon, preußischer Oberst und Militärschriftsteller
  • 1852: Henry Clay, US-amerikanischer Pflanzer und Politiker, Senator, Mitglied des Repräsentantenhauses, Außenminister
Georg Heinrich von Langsdorff († 1852)
George Willem Vreede († 1880)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adrien Lachenal († 1918)
Paul Klee († 1940)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Pechstein († 1955)
Immanuel Baumann († 1974)
Henry King († 1982)
Lana Turner († 1995)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Silvio Oddi, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat, Kurienkardinal
Alfred Dregger († 2002)
Josef Masopust († 2015)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Simon Petrus, römischer Märtyrer, Bischof und Schutzpatron (evangelisch, anglikanisch, katholisch und orthodox)
    • Hl. Paulus von Tarsus, Theologe und Missionar, Märtyrer und Schutzpatron (evangelisch, katholisch)
    • Peter und Paul, Hochfest (anglikanisch, evangelisch, katholisch, orthodox)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 29. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]