Tuone Udaina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Antonio Udina)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tuone Udaina

Tuone Udaina (italienisch Antonio Udina, *1821[1]; † 10. Juni 1898), nach seinem Beruf auch Barbur deutsch ‚Frisör‘, genannt, war der letzte bekannte Sprecher des Dalmatischen, einer romanischen Sprache, die an der Küste Dalmatiens und auf den vorgelagerten Inseln Krk, Cres und Rab gesprochen wurde. Er sprach den nördlichen oder vegliotischen Dialekt (dalmatisch Viklasun), der auf der Insel Krk (dalmatisch Vikla) verwendet wurde. Er wurde bei einem Unglück bei seiner Arbeit von einer Mine getötet.

Das Dalmatische war nicht Udainas eigentliche Muttersprache. Er hatte sie als Kind gelernt, als seine Eltern sie manchmal zuhause sprachen, weil sie dachten, Tuone verstünde kein Dalmatisch. Vor seinem Tod erzählte er dem Sprachwissenschaftler Matteo Giulio Bartoli: “E-l mi tuota e la maja niena favlua cosaic, in veclisun, jali favlua ce jali kredua ce ju non kapaja, ma ju toč.” (deutsch: „Mein Vater und meine Mutter haben so gesprochen, sie haben Viklasun gesprochen, weil sie gedacht haben, dass ich sie nicht verstehe, aber ich habe alles verstanden.“)

Als Bartoli ihn im Jahr 1898 besuchte, hatte Tuone Udaina fast 20 Jahre kein Dalmatisch mehr gesprochen. Zur Zeit der Forschung von Bartoli war Udaina fast taub und hatte keine Zähne mehr. Trotzdem gelang es dem Sprachwissenschaftler, etwa 2800 dalmatische Wörter und einige Geschichten aufzuschreiben, auch aus Udainas eigenem Leben. Bartolis Buch ist die wichtigste Quelle für Informationen über die dalmatische Sprache.[2]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joseph von Karabacek: Bericht über die philosophisch-historische Klasse der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. In: Almanach der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien. Band 57, 1907, S. 365–366.
  2. Matteo Giulio Bartoli: Das Dalmatische. Kaiserliche Akademie der Wissenschaften, Wien 1906 (2 Bände).