Antons Fest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Film
Originaltitel Antons Fest
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie John Kolya Reichart
Drehbuch Frank Hoffmann, John Kolya Reichart
Produktion Linda Dedkova
Kamera Dominik Berg
Schnitt Elisa Purfürst
Besetzung

Antons Fest ist der erste Kino-Spielfilm des Regisseurs John Kolya Reichart. Der Film feierte auf dem Montréal World Film Festival 2013 seine Weltpremiere.[2] Der deutsche Kinostart war am 4. Februar 2016.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anton lädt seine Familie zu seinem 30. Geburtstag auf einen Hof in der Uckermark ein. Alle kommen, sogar Vater Bernhard, der sich eigentlich vor 20 Jahren aus dem Staub gemacht hat. Nur einer fehlt: Anton. Während sie warten, geraten die Gäste in Konflikte. Schwester Marla kritisiert die ödipale Krise ihres Bruders Tilmann, der mit über 30 noch immer bei der Mutter wohnt und Frohnatur Jule gerät mit dem Gutsbesitzer Achim aneinander. Antons Exfreundin Ewa bringt die Tagebücher des verschollenen Gastgebers in Umlauf und bohrt damit in offenen Wunden. In kürzester Zeit wird aus dem Familientreffen ein Schlachtfeld, das niemand unversehrt verlassen wird.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Antons Fest. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, September 2015 (PDF; Prüf­nummer: 154 408 K).
  2. http://www.german-films.de/index.php?id=621
  3. https://www.kino-zeit.de/filme/antons-fest

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]