Anuga FoodTec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anuga FoodTec (offizieller Untertitel: „Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel- und Getränketeindustrie“) ist die international führende Fachmesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Sie deckt alle Aspekte der Lebensmittelproduktion ab - von Prozesstechnologie über Abfüll- und Verpackungstechnik, von Packstoffen über Ingredients bis hin zu Lebensmittelsicherheit sowie alle Innovationen aus allen die Lebensmittelproduktion begleitenden Bereichen.[1]

Die Messe findet alle drei Jahre in Köln statt, das nächste Mal vom 20.-23. März 2018[2]. Veranstalter ist die Koelnmesse, ideeller Träger die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. (DLG).

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstanden aus der ehemaligen Anuga-Technica und der DLG-FoodTec ermöglicht die Anuga FoodTec seit 1996 einen übergreifenden und prozessorientierten Überblick über alle zur Lebensmittelherstellung benötigten Technologien. Seit 2011 unterhält die Koelnmesse eine strategische Partnerschaft für die Anuga FoodTec mit der "The Association for Packaging and Processing Technologies" (PMMI), USA dem Organisator der Pack Expo und Expo Pack.[3] Im April 2016 wurde zusätzliche eine Kooperation mit der Fiere di Parma eingegangen, um künftig gemeinsam die Lebensmitteltechnologie Cibus Tec in Parma zu organisieren. [4]

Im Jahre 2012 kamen 42.986 Besucher (aus 126 Ländern) zur Anuga FoodTec, um sich unter den insgesamt 1.289 Ausstellern (aus 41 Ländern) auf einer Bruttofläche von 127.000  m² zu informieren. Die Messe verzeichnete auch im Jahr 2012 einen Zuwachs an Ausstellern (über 10 %) und Besuchern (über 27 %).[5]

2015 konnte die Messe einen neuen Aussteller- und Besucherrekord erreichen [6]. 1.479 Aussteller (aus 49 Ländern) - ein Plus von 15 Prozent - stellten auf einer Bruttofläche von 129.700 m² aus. Bei den Fachbesuchern konnte mit 45.604 Experten (aus 139 Ländern) ein Plus von 6 Prozent erreicht werden. Der Anteil internationaler Besucher lag bei über 54 Prozent.[7]

Gesamtangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Prozesstechnologie
  • Abfüll- und Verpackungstechnik
  • Packstoffe,- mittel und Packhilfsmittel
  • Automation, Datenverarbeitung, Steuer- und Regeltechnik
  • Lebensmittelsicherheit, Qualitätsmanagement
  • Betriebsmittel, Umwelttechnik, Biotechnologie
  • Klima- und Kältetechnik
  • Förder-, Transport- und Lagereinrichtungen, Logistik
  • Technologische Hilfsstoffe; Ingredients (Zutaten)
  • Bauteile, Baugruppen, Oberflächentechnik, Zubehör
  • Dienstleister, Organisationen, Verlage

2015 wurden erstmals Gruppenbeteiligungen aus Argentinien, Dänemark und Tschechien realisiert. Weitere Gruppenbeteiligungen kommen aus China, Frankreich, Italien, Spanien, Taiwan, der Türkei und den USA.[8]

Junge Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um jungen innovativen Unternehmen bei der Vermarktung ihrer Produkte auf dem Weltmarkt zu unterstützen, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Teilnahme an ausgewählten deutschen Leitmessen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anuga FoodTec: 14% mehr Aussteller
  2. Revista, IDE Información del Envase y Embalaja, Abril/Junio 2015, no618, S. 42
  3. PMMI und Koelnmesse schließen strategische Partnerschaft
  4. Koelnmesse und Messe Parma gründen Gemeinschaftsunternehmen für Cibus Tec
  5. Besucher- und Ausstellerzahlen 2012
  6. Anuga FoodTec erzielte 2015 ein Rekordergebnis
  7. Anuga FoodTec 2015: zertifizierte Zahlen der Auma-Datenbank
  8. Anuga FoodTec: 14% mehr Aussteller