Apostolisches Vikariat Ñuflo de Chávez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apostolisches Vikariat Ñuflo de Chávez
Karte Apostolisches Vikariat Ñuflo de Chávez
Basisdaten
Staat Bolivien
Apostolischer Vikar Antoni Bonifacy Reimann OFM
Generalvikar Bernardo Falkus OFM
Fläche 90.000 km²
Pfarreien 17 (2014 / AP2015)
Einwohner 194.000 (2014 / AP2015)
Katholiken 163.600 (2014 / AP2015)
Anteil 84,3 %
Diözesanpriester 14 (2014 / AP2015)
Ordenspriester 8 (2014 / AP2015)
Ständige Diakone 1 (2014 / AP2015)
Katholiken je Priester 7.436
Ordensbrüder 13 (2014 / AP2015)
Ordensschwestern 58 (2014 / AP2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch

Das Apostolische Vikariat Ñuflo de Chávez (lat.: Vicariatus Apostolicus Niuflensis) ist ein in Bolivien gelegenes römisch-katholisches Apostolisches Vikariat mit Sitz in Santa Cruz de la Sierra.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Apostolische Vikariat Ñuflo de Chávez wurde am 13. Dezember 1951 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Ne Sacri Pastores aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariats Chiquitos errichtet.

Apostolische Vikare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]