Araxá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Araxá
Koordinaten: 19° 37′ S, 46° 55′ W
Karte: Minas Gerais
marker
Araxá
Araxá auf der Karte von Minas Gerais
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesdistrikt Minas GeraisMinas Gerais Minas Gerais
Stadtgründung 19. Dezember 1865
Einwohner 105.083 (Schätzung 2018[1])
Stadtinsignien
BandeiraAraxa.jpg
BrasaoAraxa.jpg
Detaildaten
Fläche 1.165,169 km²[2]
Bevölkerungsdichte 82,3[3] Ew./km2
Höhe 973 m
Zeitzone UTC−3
Stadtvorsitz Jeová Moreira da Costa[4]
Website www.araxa.mg.gov.br
Position von Araxá in Minas Gerais
Position von Araxá in Minas Gerais
Das Grand Hotel in Araxá
Das Grand Hotel in Araxá

Araxá ist eine Stadt im Bundesstaat Minas Gerais in Brasilien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die namensgebenden Araxás-Indianer wurden 1766 von Ignatius Correia Pamplona ausgerottet. In den Folgejahren kamen die ersten Bauern in die Gegend, um die durch den Goldrausch in der Region angelockten Goldgräber zu versorgen.

Im Jahr 1791 wurde die Gemeinde São Domingos de Araxá gegründet. Nach der Ernennung des ersten Pfarrers im selben Jahr wurde 1795 mit dem Bau der ersten Kirche begonnen, die 1800 fertiggestellt wurde. 1816 wurde der Ort in den Bundesstaat Minas Gerais eingemeindet. Am 19. Dezember 1865 wurde der Ort São Domingos de Araxá zur Stadt erhoben, aus der 1915 die Stadt Araxá entstand.[5]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Sektoren der Wirtschaft sind Tourismus, Dienstleistung, Bergbau und Landwirtschaft.

Das Bruttoinlandsprodukt betrug im Jahr 2005 1.439.547 R$. Dieses war gleichmäßig über den Dienstleistungssektor und die Industrie verteilt. 2.865 Arbeiter waren in der Industrie beschäftigt, 1.478 im Bausektor, 7.636 im Einzelhandel, 1.296 in Hotels und Gaststätten, 1.500 in der Agrarwirtschaft und 2.691 im öffentlichen Dienst.[6]

Bergbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bergbauindustrie ist stark auf den Abbau von Niob fokussiert. Die dort vorkommenden Reserven von etwa 460 Millionen Tonnen decken den Gesamtverbrauch der Erdbevölkerung für geschätzte weitere 500 Jahre. Eine der größten Firmen in diesem Bereich ist die CBMM-Companhia Brasileira de Metallurgia e Mineração.[7]

Chemische Industrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Araxá ist einer der Hauptproduzenten von Phosphaten, die hauptsächlich von der Vale Fertilizantes S.A. produziert werden, die hier das größte Phosphatwerk in Brasilien betreibt.[8]

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ertrag der Milchwirtschaft betrug im Jahr 2004 etwa 500.000 Liter Milch täglich. Araxá hat auch eine große Schweine- und Geflügelmastbranche. 22 Cachaça-Produzenten waren 2004 hier angesiedelt. Die Hauptanbaupflanzen in der Landwirtschaft sind Kaffee, Weizen und Soja.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heilbäder des Ortes locken Touristen aus ganz Brasilien an. Eine der Hauptattraktionen stellt das 1944 eröffnete Grande Hotel e Termas de Araxá dar, das mit seinen 2708 Betten eines der imposantesten Hotels Brasiliens ist. Viele wichtige soziale, politische und kulturelle Veranstaltungen fanden hier statt. Eine der bekanntesten brasilianischen Telenovelas, „Dona Beja“, wurde hier gedreht. Des Weiteren bietet die Stadt eine vielseitige Auswahl an Museen und Thermen.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Analphabetismusquote liegt bei 7 % und damit stark unter dem Landesdurchschnitt von 12,4 %.[9] Die Lebenserwartung beträgt 70 Jahre.[10]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1970 35.676
1980 53.404
1991 65.911
2000 78.997
2002 81.796
2004 83.659
2006 85.713
2009 92.927
2010 93.071
2011 98.321 *
2012 93.071 *

Quelle:www.ibge.gov.br * Schätzung

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Araxá – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brazilian Institute of Geography and Statistics. 2018. Abgerufen am 6. März 2019: „2018 Estimates of Population“
  2. IBGE: Área territorial oficial. Abgerufen am 5. Dezember 2010.
  3. Schätzung IBGE/2012: Estimativas para 1º de julho de 2012. Abgerufen am 31. August 2012.
  4. GABINETE DO PREFEITO. Archiviert vom Original am 5. November 2013; abgerufen am 24. Mai 2013.
  5. HISTÓRIA DA CIDADE (pt). Archiviert vom Original am 13. November 2013; abgerufen am 24. Mai 2013.
  6. IGBE (pt). Abgerufen am 24. Mai 2013.
  7. CBMM Company Profile (en). Abgerufen am 24. Mai 2013.
  8. Vale's investments in fertilizers (en). Archiviert vom Original am 30. Juni 2013; abgerufen am 24. Mai 2013.
  9. Vergleichskriterium: Analphabeten (%) (Bevölkerung über 14 Jahre). Abgerufen am 24. Mai 2013.
  10. Índice de Desenvolvimento Humano Municipal (IDH-M) 2000 (pt). Abgerufen am 24. Mai 2013.