Armin Himmelrath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Armin Himmelrath (* 1967) ist ein deutscher Bildungs- und Wissenschaftsjournalist und Sachbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Sozialwissenschaften und Germanistik (Lehramt) in Wuppertal und Be’er Scheva arbeitet der Autor seit 1986 in freier Mitarbeit für unterschiedliche Print-Redaktionen (z. B. Süddeutsche Zeitung, Spiegel).

1990 war er Gründungsmitglied der Journalisten-Aktion Umwelt (JAU), danach zeitweise deren Vorstand zugehörig. Seit 1991 verfasste er für verschiedene Redaktionen deutscher Sendeanstalten Hörfunkbeiträge. 1992/93 absolvierte er den Fortbildungsstudiengang „Umweltbildung für Journalisten“ an der Humboldt-Universität in Berlin. 1993 gründete er das Journalistenbüro „profil Text + Recherche“ in Gummersbach. Seit Mai 1994 betätigt er sich als Dozent für journalistische Praxis, freien Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit für verschiedene Bildungsträger. Ab 1997 erweitert er seinen Tätigkeitskreis auf die Online-Medien; überdies moderiert er Veranstaltungen und Radiosendungen. Zudem engagiert er sich für die bergische Regionalgeschichte.[1] Daneben war er seit Mai 2004 Lehrbeauftragter für journalistisches Schreiben (Print, Online, Hörfunk) an der Freien Universität Berlin.[2] Neben der journalistischen und lehrenden Tätigkeit ist Himmelrath Autor diverser Sachbücher mit den Themen Schul-, Hochschul- und Wissenschaftspolitik und Biographien. Himmelrath wohnt in Köln und ist Mitautor von 44 Ausgaben der täglichen Sendung Hintergrund im DLF sowie vieler weiterer Beiträge.

Bücher, Auswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fake News. Ein Handbuch für Schule und Unterricht (mit Julia Egbers) – Bern: hep, 2018
  • Berufsschulen auf dem Abstellgleis. Wie wir unser Ausbildungssystem retten können (mit Katharina Blaß) – Hamburg: edition Körber-Stiftung, 2017
  • Die Flüchtlinge sind da! Wie zugewanderte Kinder und Jugendliche unsere Schulen verändern – und verbessern (mit Katharina Blaß) – Bern: hep, 2016
  • Hausaufgaben – nein danke! Warum wir uns so bald wie möglich von den Hausaufgaben verabschieden sollten – Bern: hep, 2015
  • Der ganz große Wurf, Mentale Strategien einer Weltmeisterin im Alltag nutzen – Ostfildern: Patmos, 2011
  • Kämpfe für dein Leben Graf, Charly – Ostfildern: Patmos, 2011
  • Wege und Irrwege in die Wissensgesellschaft – Marburg: BdWi-Verlag, 2011
  • Handbuch für Unihasser – Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2009
  • Bachelor-Basics & Master-Plan (mit Britta Mersch)– Nürnberg: BW, Bildung-und-Wissen-Verlag, 2008
  • Macht köpfen dumm? – Freiburg im Breisgau: Herder, 2006
  • Pressearbeit in Studierendenschaften – Berlin: Fzs, 2006
  • Abschied vom Gymnasium? – Freiburg im Breisgau: Herder, 2005
  • Der Sündenfall, Betrug und Fälschung in der deutschen Wissenschaft, (mit Marco Finetti) – Stuttgart: Raabe, 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hückeswagen: Dörpinghaus-Fotos zum Zehnjährigen der BZG. In: RP Online. 25. September 2012, abgerufen am 20. August 2018.
  2. Nationale Tagung Zur Bedeutung des Forschungsratings als Instrument der strategischen Steuerung und Kommunikation vom 28. September 2012 Veranstaltung des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft, Wissenschaftsrat (PDF; 442 kB)